• 100 TAGE RÜCKGABERECHT
  • CUSTOMER SERVICE +49 89 41 61 48 61
  • BESTPREIS GARANTIE
Kaufberatung für Snowboards, Bindungen, Boots und mehr

Snowboarden: So findest du das richtige Setup für deine Anforderungen

Dein neues Setup besteht aus dem Snowboard, der Snowboardbindung und Snowboardboots. Weiters kannst du dir neben Freestyle-, Jib-, Freeride- und Allmountain-Brettern auch ein Splitboard checken. Diese Splits nimmst du zum Touring als Ski und steckst sie beim Herunterfahren wieder zu einem vollwertigen Snowboard zusammen.

  1. Snowboards: das passende Brett für deinen Riding-Style
  2. Bindungen: Softbindungen
  3. Snowboardboots: Softboots für Freeride, Freestyle, Jib und All-Mountain
  4. Splitboards: spezielle Bretter fürs Touren

1. Snowboards: das passende Brett für deinen Riding Style

Bei der Wahl des richtigen Boards gibt es einige Faktoren die du beachten solltest. Als erstes solltest du entscheiden auf welchem Terrain du unterwegs bist. Je nachdem entscheidest du dich für Freestyle, Jib, Freeride oder All-Mountain Snowboards. Danach gilt es den Riding Level zu bestimmen, denn als Anfänger wirst du nicht besonders viel Freude mit einem Brett für Experten haben. Auch deine Körpergröße und Körpergewicht spielen eine übergeordnete Rolle bei der Wahl eines Snowboards, dazu geben die Hersteller an, für welche Gewichtsklasse ihre Bretter geeignet sind. Für höhere Stabilität wählst du längere, für mehr Wendigkeit kürzere Boards. Das Kinn ist dabei ein Anhaltspunkt für die Länge. Einige Zentimeter mehr oder weniger verderben den Brei aber nicht.

2. Bindungen: Softbindungen

Die Verbindung zwischen Boot und Board nennt sich Bindung. Snowboard Bindings gibt es mit klassischen Straps oder als Heckeinsteiger – das Speed-Entry-System. Es gibt auch Modelle, die beides ermöglichen. Bei den Bindungen gibt es – abhängig von der Marke – drei verschiedene Größen. S, M oder L sind die gängigen Größen der Marken Burton, Nitro und Ride. Unter anderem Rome und Union geben ihre Größen von S/M bis L/XL an. Es gibt verschiedene Toe-Straps, von der regulären Zehenschnalle über Cap-Strap bis zur Kombination aus Regular- und Cap-Zehenschnalle. Den Winkel deiner Bindung kannst du an deinen Riding Style anpassen – für Freestyle, Jib, Freeride und All-Mountain bieten verschiedene Winkeleinstellungen die optimale Abstimmung auf das Terrain.

3. Snowboardboots: Softboots für Freeride, Freestyle, Jib und All-Mountain

Bei der Wahl des richtigen Softboots kommt es vor allem auf den passenden Flex für deinen Riding Style an. Natürlich spielt auch die Passform eine wichtige Rolle, denn die Boots sollen genau passen. Wenn du aufrecht stehst sollten deine Zehen die Vorderkante des Innenschuhs berühren. Wenn das bereits der Fall ist wenn du in die Knie gehst, dann ist dein neuer Snowboardboot zu klein. Auch deine Fersen sollten bei Vor- und Rückwärtsbewegungen der Knie in Position bleiben. Mit dem richtigen Sitz hast du die maximale Boardkontrolle und vermeidest Druckstellen. Darüber hinaus kannst du dich für verschiedene Schnürsysteme entscheiden, von Klassisch über Schnellschnür bis Boa. Dazu versorgen dich verschiedene Dämpfungsarten mit einem Maximum an Schutz vor harten Landungen.

4. Splitboards: spezielle Bretter fürs Touren

Eine Besonderheit bei den Snowboards stellen die Splitboards dar. Sie sind spezielle Anfertigungen für den Aufstieg wie mit Skiern, die du als vollwertiges Snowboard den Hang hinunterfahren kannst. Hersteller wie Burton, Jones Snowboards und Rome bieten Splits an, auf denen du deine Wunschbindung montieren kannst. Alle Bindungen bauen auf dem Voilè Lochmuster auf. Das Split-System Voilé gibt es auch als „Do It Yourself“-Kit. Damit kannst du aus jedem handelsüblichen Snowboard – ob Freestyle, Jib, Freeride oder All-Mountain – ein Splitboard selbst bauen. Das ist nur zu empfehlen wenn du auch das richtige Werkzeug – Kreissäge und Bohrmaschine – und das nötige Fingerspitzengefühl mitbringst. Hersteller wie KarakoramK2 und Rossignol haben sich dem Trend angenommen und fertigen ebenfalls eigene Systeme, die auf dem Voilé Lochmuster basieren. Wenn du dir ein Splitboard zulegst, kannst du das System, das dir am meisten zusagt, darauf montieren. Voilé ermöglicht dir die Montage von handelsüblichen Softbindungen, die anderen Marken funktionieren nur aus der Kombination von System und Bindung – beziehungsweise K2 haben einen eigenen Softboot für ihr Kwicker Step-In System.

Warten auf Set Konfiguration
Laden