• 100 TAGE RÜCKGABERECHT
  • CUSTOMER SERVICE +49 89 41 61 48 61
  • BESTPREIS GARANTIE
Skateboard Decks für Street, Park, Miniramp und Halfpipe bei Blue Tomato

Skateboard Decks: Bretter für Street, Park und Pipe

So manche Neulinge wissen vielleicht gar nicht dass es Unterschiede bei den Skateboard Brettern gibt. Aber damit ist jetzt Schluss: Wir räumen mit dem Fachvokabular Wheelbase, Concave und Kicktail auf.

  1. Skateboard Deck Typen
  2. Die Skateboard Deck Konstruktion
  3. Die Breite deines Decks
  4. Die Länge deines Brettes
  5. Die Wheelbase – der Abstand der beiden Achsen
  6. Nose und Tail
  7. Concave: die Wölbung von Nose bis Tail
  8. Kicktail: der Pop deines Decks

Skateboard Deck Typen

Bevor du dich näher mit dem Skateboard Sport beschäftigst, solltest du dich mit den verschiedenen Stilen vertraut machen. Jeder Style erfüllt einen bestimmten Zweck. Ausgehend vom Deck entscheidest du dich für die anderen Komponenten: Achsen, Rollen, Kugellager, Riser Pads, Griptape, Lenkgummis und Schrauben. Für Anfänger sind Knieschoner und Ellenbogenschoner sinnvoll. Skate Helme bewähren sich bei blutigen Anfängern bis Experten. Wer Köpfchen hat, nimmt sich diesem Trend an.

Die unterschiedlichen Stile des Skateboarding:

Shortboard – zwischen 28“ und 33“ ist das Newschool Skateboard, womit du Park, Street, Pool und Miniramp fährst. An Nose und Tail befindet sich ein Kicktail, womit du Straight, sowie Switch gleichermaßen fahren kannst. Almost, Element, Flip und Girl sind nur einige Hersteller dieser Shortboards.

Cruiser sind breitere Decks mit nur einem Kicktail. Damit fährst du am besten in der Stadt. Sie sind besonders wendig und vielseitig. Powell Peralta und Sector 9 sind zwei der renommiertesten Hersteller.

Longboards sind besonders für lange Strecken bergab, sowie geradeaus zu empfehlen. Sie haben meistens einen symmetrischen Shape mit tiefem Schwerpunkt. Darauf kannst du auch größere Wheels montieren, weil sie spezielle Aussparungen –Cut Outs – für die Wheels haben. Dir Firmen Loaded, Elixier und Flying Wheels sind Core Brands des Longboard Sports.

Die Skateboard Deck Konstruktion

Skateboard Deck Schicken vom Girl Pro Rider Mike Mo Capaldi Board

Das Skateboard Deck besteht im Wesentlichen aus sieben bis neun Schichten Holz, die mit Harzkleber zusammengepresst sind – das haben Longboard und Skateboard gemein. Meistens verwendet die Industrie Ahorn, das dein Deck so hart wie Stahl und gleichzeitig federleicht macht.

Einige Hersteller arbeiten besondere Materialien – wie Fiberglas, Aluminium oder Carbon – in ihre Decks ein. Das erhöht die Stabilität und reduziert das Gewicht. Die Hightech Materialien kommen meisten an den empfindlichen Stellen deines Skateboards zum Einsatz. Dort wo die Trucks – Achsen – aufsetzen hält dein Deck dabei viel länger. Auch an den Enden ist dein Board stabiler und der Pop – wie die Sprungkraft deines Decks genannt wird – bleibt länger spritzig.

Die Länge, Breite, Wheelbase, Nose und das Tail deines Decks

Die Breite deines Decks

Wenn du dich für ein Skateboard Deck entscheidest, solltest du dich an der Breite – Width – orientieren. Die richtigen Abmessungen hängen vor allem vom

  • Einsatzgebiet
  • deiner Körpergröße und
  • deiner Schuhgröße
ab.
  • Skate Decks von 7,75“ bis 8,25“ Breite sind besonders für Park und Street Skateboarding geeignet
  • Zwischen 8,25“ und 8,5“ kannst du Park, als auch Miniramp fahren
  • Über 8,5“ Boards sind vorallem für Miniramp, Vert, Pool und einfaches Herumcruisen die beste Wahl
Bei einer Schuhgröße ab 44 oder einer Körpergröße von 1,90 Meter kannst du die Angaben nach oben korrigieren. Auch für Ramps und Bowls machen sich breitere Decks besser, zugunsten der besseren Balance.

Tipp: Breite deines Decks

Wenn dein Deck zu breit ist, brauchst du mehr Kraft für Fliptricks. Ist dein Brett zu schmal, stehst du nicht stabil am Brett.“

Die Länge deines Brettes

Die Länge eines Skateboard Decks – von Nose zu Tail – bewegt sich zwischen 28“ und 33“. Meistens sind breitere Decks auch länger. Der Fokus bei der Wahl deines Decks liegt auf der Breite, die am meisten Effekt auf die Fahrperformance hat.

Tipp: Länge deines Decks

Je größer du bist, desto länger sollte dein Deck sein.“

Die Wheel Base – der Abstand der beiden Achsen

Der Abstand der inneren Montagelöcher – die Wheel Base – entscheidet darüber, wie weit deine Achsen – also auch deine Rollen – voneinander entfernt sind. Sie variiert mit der Länge des Decks.

Nose und Tail

Die Nose ist die Vorderseite und das Tail ist die Hinterseite deines Decks mit einer Biegung nach oben. Meistens ist das hintere Kicktail weniger stark ausgeprägt, als das vordere. Die steilere Nose unterstützt dich besonders bei Nollie Tricks.

Tipp: Nollie

Beim Nollie stehst du wie bei beim Ollie auf deinem Skate Deck, nur spiegelverkehrt. Mit dem vorderen Fuß übst du den Pop aus und mit dem hinteren ziehst du über das Griptape in Richtung Tail.“

Concave: die Wölbung von Nose bis Tail

Wenn du ein Skate Deck von vorne betrachtest, erkennst du eine Form von linker zu rechter Kante. Diese Form wird im Fachjargon als Concave bezeichnet. Sie hat den meisten Einfluss auf die Performance deines Boards.

  • Je stärker diese Form nach oben gebogen ist, desto besser lässt sich Druck bei Fliptricks auf die Kanten ausüben.
  • Weniger Wölbung – geringere Concave – ist in der Halpipe, Miniramp und beim Pool Riding sinnvoll. Dadurch hast du mehr Kontrolle über dein Board.

Die Wölbung deine Decks von Mellow über Standard bis High

Hannes Mautner

Teamfahrer bei Blue Tomato
„Beim Kauf eines neuen Skate Decks zum Street Skateboarding schaue ich eigentlich nur auf die Breite und die Concave. Eine flache bis mittlere Wölbung ist nach meinem Geschmack.

Kicktail: der Pop deines Decks

Erst die Kicks – die nach oben gebogenen Enden deines Skateboard Decks – ermöglichen dir Tricks wie Ollies und Kickflips. Die meisten Skateboards – die sogenannten Shortboards – haben ein Kicktail an der Nose, sowie am Tail. Du fährst damit ganz einfach vorwärts, sowie rückwärts und machst Nollie, sowie Switch Einlagen.

Skateboard Kicktail an Nose und Tail

Bei Longboards und Cruiser Decks gibt es ein Kicktail nur an einem Ende des Brettes. Damit kannst du dein Deck besser steuern und schnellere Ausweichmanöver fahren. Longboard Downhill und Freeride Bretter haben für gewöhnlich kein Kicktail.

Wie weiß ich wo bei meinem Deck vorne und hinten ist?

Die Nose ist meistens länger als das Tail!“
Warten auf Set Konfiguration
Laden