• 21 TAGE RÜCKGABERECHT
  • CUSTOMER SERVICE +49 89 41 61 48 61
  • BESTPREIS GARANTIE
Cruiser und Carver bei Blue Tomato

Cruising und Carving: Fun-Faktor auch auf geraden Ebenen

Das Sportgerät für den Weg zur Schule, zum Einkaufzentrum oder zum nächsten Imbiss ist ein Cruising oder Carving Board. Natürlich kannst du deiner Kreativität auch freien Lauf lassen und Slides, Grinds und andere Showeinlagen auf den Asphalt zaubern.
  1. Die richtige Decklänge für deinen Cruiser oder Carver
    1. Der richtige Flex für dein Deck
    2. Die Frage nach dem Kicktail
  2. Achsen für deinen Cruiser
  3. Wheels für den Cruiser
    1. Die richtige Rollengröße finden
    2. Die Härte der Rollen zum Cruising und Carving
    3. Bearings für deinen Cruiser und Carver

Die richtige Decklänge für deinen Cruiser oder Carver

Boards mit einer Länge zwischen 28“ und 46“ sind eine gute Wahl für ein Cruiser Deck. Es geht natürlich auch kürzer, aber für den Beginn fährst du leichter in diesem Bereich.

Wenn du wirklich ein kürzeres Deck wählst – von 28“ bis 32“ – solltest du eher kleiner sein oder dein Fahrstil dementsprechend ausgeprägt sein.

Um auf Nummer sicher zu gehen, kannst du noch immer auf die goldene Mitte setzen. Decks von 32“ bis 42“ bewegst du ganz einfach und sie sind für alle Typen von Fahrern geeignet. Die meisten Cruising Longboards auf der Straße sind in dieser Länge.

Ein längeres Deck macht Sinn, wenn du relaxed am Gehsteig fahren möchtest, oder deine Boardwalking Skills verbessern willst. Wenn dir das zusätzliche Gewicht eines längeren Carving Boards nichts ausmacht, kannst du bedenkenlos zugreifen.

Cruising und Carving Longboard Shape

Der richtige Flex für dein Deck

Cruising Deck für Damen und Herren

Der Flex ist etwas, worüber du dir bei der Wahl deines Decks Gedanken machen solltest. Mehr Flex hilft dir bei langen Rides. Er absorbiert Unebenheiten im Terrain und ermöglicht dir den Schwerpunkt weiter nach unten zu verlagern. Das verbessert deine Balance am Brett und entlastet deine Sprunggelenke und Knie. Der Flex ist auch eine Frage des persönlichen Geschmacks. Manche mögen es weicher, andere Vertrauen auf mehr Stabilität durch ein härteres Deck.

Longboard Unternehmen bieten Boards mit wenig Flex an, die dir eine bessere Kraftübertragung in Kurven ermöglichen. Gleichzeitig reduzieren die Bretter die Schockeinwirkung auf unebenem Terrain.

Wir machen es dir einfach, den passenden Flex für dein Körpergewicht zu finden. Viele Hersteller bieten verschieden harte Flex bei gleichen Deck Modellen an. Die passende Flex Wahl für dein Gewicht gibt dir etwas Dämpfung und erlaubt dir tiefer zu fahren als mit Brettern ohne Flex.

Wenn du direkte Rückmeldung über dein Beugen und Lehnen am Brett haben möchtest, nimmst du dich einem steifen Brett an. Diese werden zum Großteil für Downhill verwendet und sind für viele Rider der Inbegriff des Longboards.

Die Frage nach dem Kicktail

Mit einem Kicktail machst du schnelle Turns und stylische Tricks, popst auf den Gehsteig, oder fährst einfach Curbs und Rails hinunter. Die Frage nach dem Kicktail hängt von der Vorliebe ab – das gilt für Beginner, sowie für Profis. Wenn du Verspieltheit für angemessen hältst, schlag zu. Wenn du nicht der Typ für aggressive Kicktail Manöver bist, gibt es unzählige weitere Optionen, die deinen Präferenzen gerecht werden. Kein Kicktail bedeutet auch mehr Stabilität – das ist besonders für Anfänger ein ausschlaggebendes Kriterium – weil der Abstand von Achse zu Achse weiter ist.

Carving und Cruiser Longboard mit Kicktail

Achsen für deinen Cruiser

Longboard Cruiser mit Standard Achsen wie bei Skateboards

Wenn es um die Achsen geht, ist besonders die Weite wichtig. Dabei richtest du dich im besten Fall nach der Breite deines Decks. Grundsätzlich gibt es zwei Weiten, aus den du auswählst:

  • 150 Millimeter und
  • 180 Millimeter.
Wenn du ein schmaleres Deck fährst, das weniger als 8.5“ hat, nimmst du 150 Millimeter Achsen. Bei 8.5“ oder mehr sind 180 Millimeter Achsen die bessere Wahl.

Beim Longboarden spielt die Position des Kingpins eine entscheidende Rolle. Mit Achsen, die einen Reverse Kingpin haben, steuerst du das Board einfacher als mit Standard Achsen. Besonders beim Boardwalk und Downhill verleiht diese Konstruktion dem Board bessere Carving-Eigenschaften. Die meisten Fahrer verwenden die Reverse Variante, obwohl der Unterschied nur gering ausfällt.

Die Standard Achsen aus dem Skateboardsport machen sich am besten bei einem Cruiser mit Kicktail. Sie geben dir genaue Rückmeldung, wenn du das Tail benutzt.

Wheels für den Cruiser

Cruising und Carving Wheels in verschiedenen Größen

Wenn es um die richtige Wahl der Wheels geht, entscheiden zwei Faktoren:

  • der Durchmesser und
  • die Härte.

Die richtige Rollengröße finden

Generell funktionieren längere Decks besser mit größeren Wheels und kürzere Bretter besser mit kleineren Rollen. Natürlich geht es auch umgekehrt, aber du büßt Komfort beim Fahren ein. Beachte bei kleinen Brettern mit großen Wheels, dass die Rollen nicht am Boden des Decks reiben – Wheel Bite. Ansonsten wirst du unerwartet abrupt abgestoppt und landest womöglich im Krankenhaus.

Für Decks von 40“ und mehr passen am besten Rollen zwischen 70 und 75 Millimeter. Du kannst auch kleinere nehmen, damit fällt dir das Beschleunigen leichter. Mehr Speed bekommst du aber erst durch große Wheels.

Für Decks mit mittlerer Länge – 34“ bis 40“ – machen sich Wheels mit einem Durchmesser von 68 bis 70 Millimeter besonders gut. Für einfacheres Pushen nimmst du kleinere Wheels in diesem Bereich, für höhere Geschwindigkeiten sind größere Rollen die richtige Wahl.

Kurze Decks mit 34“ und weniger fahren sich mit 60 bis 67 Millimeter Rollen am besten. Kleine Boards brauchen auch kleinere Rollen, damit du sie kontrollieren kannst und das Fahrverhalten nicht einem LKW gleicht.

Körpergewicht Härte
weniger als 60 78a – 80a
60 – 80 80a – 83a
mehr als 80 83a – 86a

Die Härte der Rollen zum Cruising und Carving

Die Härte deiner Wheels richtet sich einerseits nach deinem Körpergewicht und auf der anderen Seite nach deinen persönlichen Vorlieben. Am besten machen sich weiche Rollen auf einem Cruiser, die dich leicht rollen lassen und die ein oder andere Unebenheit schlucken.

Wenn du zu schwer bist für die Wheels, verliert das Brett sehr schnell an Speed und du pusht dich zu Tode. Andererseits wenn du zu leicht bist, bauen die Rollen nicht genügend Grip auf.

Tipp: Härte deiner Wheels

Je schwerer du bist, desto härter sollten die Wheels sein.“

Bearings für deinen Cruiser und Carver

Kugellager für Cruiser und Carving Boards für Männer und Frauen

Durch Kugellager drehen sich die Wheels deines Boards, ohne viel Reibung zu erzeugen. Solange du die Bearings von Wasser, Staub und schlechten Straßenverhältnissen fern hältst, brauchst du dir keine Sorgen um neue zu machen.

Für schmale Budgets bietet Bones Reds die optimale Ausstattung für dein Longboard. Solange du sie von Sand und Wasser frei hältst, halten die Bearings eine Ewigkeit. Solltest du sie wirklich einmal schlechten Bedingungen aussetzen, lassen sie sich einfach reinigen oder ersetzen. Aus gutem Grund ist das Unternehmen seit 1983 an der Spitze des Marktes. Wenn du mehr Geld ausgeben möchtest, erhältst du dafür auch strapazierfähigere, langlebigere und schnellere Kugellager.