Warenkorb
Weitershoppen
  Zum Warenkorb hinzugefügt
Gratis Versand ab € 40
Trusted Shops zertifiziert
Gratis Rücksendung ab € 40
Alle Länder
Female Snowboarder layering with base, mid and outer layers from Ortovox

Layer und Accessoires

Buyer's Guide

Pro Advice

Das Stichwort, um es am Berg immer schön warm zu haben, lautet: Schichten! Jede Schicht hat eine andere Aufgabe. Die Base Layers transportieren den Schweiß weg vom Körper. Mid Layers speichern die Wärme und Outer Layers halten dich immer schön trocken.

Kevin
Kevin
Ski buyer

Kapitel 1

Base Layer - Funktionsunterwäsche

Snowboarders outside in Hochkeil with merino baselayers from Mons Royale

Die Base Layer werden entweder direkt auf der Haut oder über deiner Unterwäsche getragen. Sie haben zwei wichtige Aufgaben: Den Schweiß von der Haut nach außen zu transportieren und die körpereigene Wärme zu isolieren. Den ganzen Tag am Berg beim Shredden kommt einiges an Schweiß zusammen. Das macht den Abtransport von Feuchtigkeit so wichtig. Ein einfaches Baumwoll-T-Shirt reicht da nicht. Deshalb werden Base Layer aus Merinowolle oder synthetischen Materialien hergestellt.

  1. Merinowolle
  2. Synthetische Fasern
  3. Socken

Merinowolle

Das Merinoschaf hat seine Ursprünge in Nordafrika, Neuseeland und Australien. Als reine Naturfaser besitzt seine Wolle einige hochwertige Eigenschaften. Eine davon ist die natürliche Temperaturregelung, die durch die Aufnahme und Abgabe von Feuchtigkeit entsteht. Außerdem hat Merinowolle antibakterielle Eigenschaften, die dafür sorgen, dass unangenehme Gerüche reduziert werden. Im Vergleich zu klassischer Wolle fühlt sich Merinowolle noch weicher auf deiner Haut an und verleiht Base Layern maximale Atmungsaktivität. Sie wärmt dich bei Kälte, kühlt dich bei Hitze und erlaubt deiner Haut zu atmen.

Mädchen vor einer Hütte in einer Funktionsunterwäsche aus Merino Wolle

Synthetische Fasern - Nylon und Polyester

Die bekannteste aller künstlich hergestellten Fasern ist Polyester. Ein robustes Material, das weder eingeht, noch knittert. Die Faser saugt wenig Wasser auf, transportiert Feuchtigkeit aber gut ab und hält dich warm. Das sind nur ein paar Eigenschaften von Polyester, die es so ideal für die Herstellung von Unterwäsche machen. Nylon ist eine elastische Faser und ebenfalls sehr robust. Es verliert nicht an Form und kann es locker mit deiner Waschmaschine aufnehmen. Synthetische Fasern werden häufig mit anderen Stoffen kombiniert, um hochwertige und langlebige Produkte herzustellen.

Ein Skifahrer der seine Jacke auszieht und darunter ein Funktionsshirt aus synthetischen Fasern trägt

Ski und Snowboard - Socken

Ski- und Snowboardsocken sind nicht wie deine typischen Alltags-Baumwollsocken. Für lang anhaltenden Komfort und maximale Performance brauchst du Socken, die speziell für den Wintersport entwickelt wurden. Funktionssocken werden aus Materialien wie Merinowolle, synthetischen Fasern oder einer Kombination aus beidem gefertigt. Sie kommen mit einer besonderen Polsterung, sind atmungsaktiv und unterschiedlich dick. Ein gängiger Fehler ist, normale Baumwollsocken für den Wintersport zu tragen. Damit wirst du nicht glücklich. Sie nehmen keine Feuchtigkeit auf und lassen deine Füße dadurch ordentlich schwitzen. Widerstehe bitte auch der Versuchung, mehrere Paare Socken zu tragen. Das führt zu einem unnötig großen Volumen und dein Boot wird dadurch keinesfalls bequemer.
Schnapp‘ dir lieber ein Paar Funktionssocken aus Merinowolle, synthetischen Fasern oder einer gut durchdachten Mischung.

Mädchen in einer Funktionsunterwäsche von Mons Royal
Kapitel 2

Mid Layer - Isolierungsschicht

Snowboarder putting on a jacket over a mid-layer from Patagonia

Der Mid Layer ist die isolierende und wärmende Schicht deines Setups. Eine kuschelige Fleece-Weste, Insulator-Jacke oder ein gemütlicher Hoodie halten dich selbst bei eisigen Temperaturen warm.

  1. Fleece
  2. Insulator-Jacken
  3. Hoodies

Fleece

Kuschelig warm und gemütlich - nichts geht über eine gute Schicht aus Fleece. Baumwolle ist ein natürlich produziertes Material. Fleece wird dagegen künstlich – meist aus Polyester – hergestellt und zu Gewebe verarbeitet. Im Anschluss an diesen Prozess, sorgt eine weitere Behandlung des Materials dafür, dass es so weich wird, wie wir es kennen und lieben. Fleece ist besonders isolierend, temperaturregulierend und vor allem geruchsneutralisierend. Wenn die Temperaturen wieder weit unter null sinken hast du mit einem Fleecepullover als Mid Layer die richtige Wahl getroffen. Aber auch daheim auf dem Sofa sorgt er für den nötigen Kuschelfaktor. Produkte mit dem WindStopper® oder WindWall® Kennzeichen sind winddicht, aber gleichzeitig atmungsaktiv und funktional.

Snowboarder taking a break from riding in his fleece mid-layer from Ortovox

Insulator-Jacken

Die Zeiten in denen man mit voluminöser Daunenjacken an das Michelin Männchen erinnert hat, sind Gott sei Dank vorbei. Die Insulator-Jacken von heute sind leicht, wärmend und gut komprimierbar. Wenn du maximale Wärme am Berg willst, ist eine Insulator-Jacke unter deiner Ski- oder Snowboardjacke die perfekte Wahl. Sie kommen entweder mit einer Daunen- oder synthetischen Füllung. Daunenjacken bieten das beste Verhältnis von Wärme und Gewicht und lassen sich ganz einfach auf einen Bruchteil ihrer Größe komprimieren. Nur beim Waschen ist Vorsicht geboten!

Auch synthetische Füllungen sind leicht und lassen sich bestens komprimieren. Ein erstklassiges Beispiel ist PrimaLoft®. Ursprünglich für das Militär entwickelt, ist PrimaLoft® extrem leicht mit einer speziellen Low-Profile Struktur. Millionen von kleinen Luftpartikeln sind im Gewebe verarbeitet, wodurch Wasser abgewiesen und Wärme gespeichert wird. Selbst unter härtesten Bedingungen sorgt Primaloft dafür, dass du es stets warm und trocken hast und verliert auch nach vielen Waschgängen kein bisschen an Performance.

Male snowboarder using an insulator and jacket from Ortovox to keep warm

Hoodies

An warmen Frühlingstagen geht nichts über einen stylischen Hoodie zum Cruisen. Eins ist jedoch sicher: Ist der Pulli erstmal nass, bleibt er das - oder friert im schlimmsten Fall sogar ein. Jeder hat seinen Lieblingshoodie, doch mit den Temperaturen sinkt oft auch die Funktionalität, da viele Pullover aus Baumwolle bestehen.

Willst du trotz allem nicht auf deinen Hoodie verzichten, dann halte nach einem hohen Polyester-Anteil Ausschau. Polyester Hoodies transportieren Schweiß und schneiden beim Riden insgesamt besser ab als jene aus reiner Baumwolle.

A male snowboarder outside wearing a black shred hoodie from adidas
Kapitel 3

Outer Layer - Schutz vor Mutter Natur

Die äußerste Schicht deiner Snowwear bilden deine Snowboardjacke und -hose. Sie sind den unbeständigen und oftmals rauen Launen von Mutter Natur direkt ausgesetzt. Extreme Wetterbedingungen am Berg machen eine robuste Jacke und Hose unentbehrlich, denn Feuchtigkeit und Schnee müssen unbedingt draußen bleiben. Mehr Details zu der perfekten Snowboardjacke und –hose liefert dir unser Outerwear Guide.

  1. Snowboardjacken
  2. Snowboardhosen

Snowboardjacken

Bei heftigem Schneefall oder eisigem Wind wirst du dich über eine gute Snowboard- oder Skijacke freuen. Achte bei deiner Snowwear auf einen Schneefang, genügend Taschen sowie eine hohe Atmungsaktivität und Wassersäule. Der Style-Faktor darf natürlich auch nicht zu kurz kommen. Deshalb findest du hier eine riesige Auswahl an verschiedenen Schnitten und Farben.

A female rider in a snowboard jacket playing with a dog

Snowboardhosen

Funktionale Ski- oder Snowboardhosen sind auf dem Berg unverzichtbar. Hier kommt es auf die Details an. Wähle eine Hose, die mit genügend Taschen an den richtigen Plätzen, versiegelten Nähten und einer hohen Wasserdichtigkeit ausgestattet ist. Für etwas wärmere Tage ist eine Snowboardhose mit Ventilationsschlitzen ideal. Und um so richtig „on trend“ zu sein, kannst du dir auch ene Bib Pants holen. Latzhosen halten dich nicht nur richtig warm, sie punkten auch noch mit ordentlich Style.

Two female snowboarders standing in snow on the moutain in snowboardpants
Kapitel 4

Accessoires - Beanies, Bandanas und Handschuhe

Den Abschluss deines umfangreichen Layering-Systems bilden die Accessoires. Ein Bandana oder Neckwarmer, um deinen Hals vor Schnee und Wind zu schützen. Eine Beanie für den Kopf und die Ohren. Und ein Paar kuschlig warme Handschuhe oder Fäustlinge für deine Hände solltest du auf keinen Fall vergessen.

  1. Beanies
  2. Bandanas
  3. Snowboardhandschuhe

Beanies

Eine gute Mütze hält deinen Kopf schön warm und ist selbst nach unzähligen Stunden auf der Piste noch angenehm zu tragen. Und auch nach dem Riden - beim Après-Ski - macht sich eine coole Beanie immer gut. Jeder hat seine Lieblingsbeanie. Finde deine gleich hier.

Snowboarder with goggles, bandana and beanie in the snow

Bandanas

Ein kalter Luftzug am Nacken? Nicht ideal. Verstärke dieses unangenehme Gefühl mal Tausend und du weißt, wie sich ein Tag am Berg ohne Bandana anfühlt. Deshalb tu‘ dir selbst einen Gefallen und nimm dein Bandana immer mit auf die Piste. Denn nur so versperrst du Wind und Wetter den direkten Weg zu deinem Hals.

Female snowboarder outside pulling her bandana over her mouth

Snowboardhandschuhe

Im Gebirge kann es schon mal richtig kalt und unangenehm werden. Doch auch an Tagen mit Sonnenschein und Bluebird sind gute Handschuhe unverzichtbar. Sie schützen deine Hände zuverlässig vor der Kälte. Wenn du wissen willst, wie genau sie das machen, lies dir unseren Outerwear Guide durch.

Snowboarder adjusting his green DC mittens
Mehr über Snowwear
Alle Buyer's Guides