• 21 TAGE RÜCKGABERECHT
  • CUSTOMER SERVICE +43 3687 2422 333
  • BESTPREIS GARANTIE
Skateboard Decks und Completes für Street, Pool oder Halfpipe kaufen

Skateboard Deck: das Brett mit der Biegung an beiden Enden

Alles beginnt mit der Auswahl des richtigen Skateboard Decks für den Sport. Es entscheidet darüber welche Achsen und Rollen an dein Board gehören.

  • Skate Bretter zwischen 7,75“ und 8,25“ Breite machen sich besonders gut für Street Skateboarding und technische Tricks.
  • Zwischen 8,25“ und 8,5“ sind für Fahrer mit großen Füßen und hoher Körpergröße von Vorteil. Damit Skatest du Pools und Parks am leichtesten.
  • Über 8,5“ Skateboards sind vor allem für Miniramp, Halfpipe und einfaches Cruisen prädestiniert.
Diese Werte dienen als eine Orientierung für Anfänger und können je nach Geschmack abweichen. Neben der Breite ist auch die richtige Concave entscheidend. Wenn dir diese Begriffe wenig sagen, schau dir doch gleich unseren Deck Guide für Beginner über Fortgeschrittene bis Experten an. Marken wie Girl, Almost, Zero, Darkstar, Blind, Cliche, Baker und Jart – um nur einige zu nennen – bieten dir verschiedene Breiten und Concaves.

Skateboard Achsen: robust für Grinds, leicht für Ollies

Die Skateboard Achsen – im Fachjargon Trucks genannt – sind die T-förmigen Metallteile auf der Unterseite deines Boards. Beim Kauf solltest du darauf achten, dass sie möglichst so breit sind, wie dein Skateboard Deck. Auch die Höhe spielt eine entscheidende Rolle.

Tipp: Höhe deiner Achsen

Je höher deine Achsen sind, desto größer können deine Rollen sein.“

Der Teil, den du am Brett befestigst, ist die Baseplate. Darauf befindet sich der Hanger, an dem die Skateboard Wheels befestigt werden. Die große Schraube, die beide Teile der Achse zusammenhält nennt sich Kingpin. Die Gummiteile am Kingpin – Lenkgummis – ermöglichen dir das Board zu lenken. Du brauchst für dein Skateboard zwei Achsen – aber keine Longboard Achsen (Reverse Kingpin Trucks) – die sind zu breit.

Bushings: Tuning deiner Skate Achsen

Die zwei Gummiringe ober- und unterhalb des Kingpins stechen nicht nur farbig heraus, sondern sind auch zu einem großen Teil für die Fahrperformance der Achsen zuständig. Es gibt sie in verschiedenen Formen und Härten, die dein Board entweder wendiger oder stabiler machen. Solltest du Probleme mit den Standard Lenkgummis haben, kannst du sie ganz einfach anpassen und so an deinen Riding Style anpassen.

Skateboard Rollen – für Street, Park oder Vert

Die Skateboard Rollen – Wheels wie sie auf Englisch heißen – gibt es in verschiedenen Größen, Härten und Farben. Hauptsächlich sind sie aus Polyurethan gefertigt. Die Größe (Durchmesser) und die Härte (Durometer) bestimmen das Einsatzgebiet für dein Skateboard.

Tipp: Härte deiner Rollen

Harte und kleine Wheels sind eher für das Street Skateboarden, weiche und große Rollen machen sich am besten in der Halfpipe, Miniramp und beim Cruisen.“

Longboard Rollen machen sich nur in Verbindung mit Longboard Decks und Achsen.

Der Durchmesser einer Skateboard Rolle bewegt sich von 50 bis über 60 Millimeter. Kleine Rollen sind langsamer, aber geben mehr Stabilität für technische Tricks. Große Wheels sind schneller und besser geeignet für unebene Flächen.

Die Härte der Wheels wird mit der A-Skala angegeben, die von 1 für weich, bis 100 für hart geht. Weiche Rollen haben mehr Grip und eignen sich am besten für ruppigen Untergrund. Harte Reifen sind schneller, aber haben weniger Haftung – nur für Fortgeschrittene und Experten geeignet. Von der härteren B-Skala sollten Anfänger die Finger lassen, denn Wheels dieser Skala neigen stark zum Ausbrechen.

Kugellager – die richtige Beschleunigung für die Rollen

Die Kugellager brauchst du für die Montage der Rollen an die Achse. Sie ermöglichen es erst, dass die Wheels nach dem Pushen auch weiter laufen und nicht einfach wieder stehen bleiben. In jede Rolle kommen zwei Stück von den runden Metallringen mit Stahl- oder Keramikkugeln von Herstellern wie Bones Bearings, Shake Junt, Pig Wheels, Independent oder Element.




Tipp: Kugellager für Long- und Skateboards

Bearings sind für Skateboards, sowie Longboards gleich groß: Du kannst an diesem Punkt nichts falsch machen.“

Es gibt nur Unterschiede hinsichtlich der Präzision der Fertigung, die in ABEC angegeben wird. ABEC 1 bedeutet eine hohe Fehlertoleranz. Je höher die Zahl hinter dem ABEC, desto länger halten deine Rollen. Du bist mit höherem ABEC Rating aber nicht schneller, um diesen Mythos aus dem Weg zu räumen.

Skateboard Schrauben

Damit du deine Achsen unter deinem Skateboard Deck montieren kannst, brauchst du acht passende Schrauben mit Muttern. Die Mounting Hardware – wie die Schraubensätze genannt werden – gibt es als Inbus- und Kreuzschlitzvariante. Verschiedene Farben helfen dir, Nose und Tail deines Brettes zu unterscheiden. Falls du Riserpads in Verbindung mit deinen Skate Achsen verwendest, spielt die Länge der Schrauben eine wichtige Rolle.

Skateboard Griptapes

Griptapes werden einzeln verkauft. Wenn du die Unterseite des Griptapes abziehst, kannst du die klebrige Seite auf die Oberfläche deines Decks geben. Ein Teppichmesser oder eine Rasierklinge helfen dir beim Zurechtstutzen deines Griptapes. Du brauchst dazu nur der Form deines Skate Brettes mit der Klinge folgen.

Das grobkörnige Sandpapier – Griptape – auf der Oberseite deines Boards, gibt dir die nötige Haftung für einfache Ollies oder technische Fliptricks. Wähle zwischen verschiedenen Körnungen, Farben und Mustern. Besonders ausgefallene Designs bekommst du von Mob Grip, wenn du es eher schlicht magst, bist du bei Mini Logo, Element, Jessup und Kingpin richtig.

Skateboard Riser Pads

Die flachen Plastikteile mit dem Namen Riser Pads – die zwischen Achse und Deck kommen – erhöhen den Abstand der Rollen zum Board. Durch den Einsatz dieser Pads kannst du auch größere Rollen auf dein Skateboard montieren, ohne Wheel Bite zu verursachen. Wenn der Abstand zwischen Wheel und Brett zu gering ist, reiben diese beiden in engen Kurven aufeinander und du rollst nicht mehr richtig. Für Rollen die kleiner als 55 Millimeter sind, brauchst du in der Regel keine Riser Pads.

Skateboard Completes für Anfänger

Für Anfänger und alle die wenig Zeit mitbringen, empfehlen wir Skateboard Completes – sogenannte Komplettboards. Das sind bereits fix und fertig zusammengestellte Skate Bretter, die du sofort nach dem Kauf fahren kannst. Die Komponenten der Boards sind aufeinander abgestimmt und bieten dir einen soliden Einstieg in die Skateboard Szene. Unsere Kaufberatung sollte dir den Einstieg über ein Complete oder ein individuell zusammengestelltes Skateboard erleichtern.

Komplettboards auch für die Kleinen: von Micro über Mini bis Mid

Kindern und Jugendlichen bis zu einer Körpergröße von 160cm fällt das Skaten mit einem normalgroßen Deck – ab 7,5“ – sehr schwer. Darum bieten wir auch für die kleineren Skateportbegeisterten eine Auswahl an Completes an.

Micro Decks – mit einer Breite zwischen 6,5“ bis 6,75“– sind für die besonders Jungen bis zu einer Körpergröße von 105cm und einer Schuhgröße von 36. Jungen und Mädchen unter 5 Jahren profitieren von der geringeren Breite und Länge des Brettes.

Mini Decks sind rund 7,0“ breit und für Kinder bis zu einer Größe von 135cm mit 37 bis 39 Schuhgröße. In der Regel fahren 6- bis 8-jährige damit am besten.

Mid Decks mit 7,3“ breite sind für kleiner gewachsene Jugendliche und Kinder mit einer Körpergröße von 160cm und einer Schuhgröße von Maximal 41.

Skateschuhe: das richtige Schuhwerk mit der geeigneten Dämpfung

Wenn du von Beginn an die richtigen Schuhe hast werden dir einige Manöver viel leichter fallen. Richtige Skateschuhe haben bessere Dämpfungseigenschaften und sind an den kritischen Stellen verstärkt.

Die speziellen Sohlen, als auch die Einlagen geben dir mehr Komfort für hohe Sprünge, aber auch Basics. Gewöhnliche Sneaker halten der Reibung durch das Griptape nicht stand. Spezielle Verstärkungen aus Gummi schützen nicht nur deinen Schuh vor Löchern, sondern auch deine Zehen vor Verletzungen. Skateschuhe bekommst du von den Marken Lakai, Vans, Etnies, Nike, DC, Supra und vielen weiteren etablierten Herstellern.

Tipp: Skateschuhe

Der Skateschuh ist das Bindeglied zwischen deinen Füßen und deinem Deck. Nur ein guter Schuh holt auch das Maximum aus deinem Skateboard Setup heraus.“