Warenkorb
Weitershoppen
  Zum Warenkorb hinzugefügt
Gratis Versand ab € 40
Trusted Shops zertifiziert
Gratis Rücksendung ab € 40
Alle Länder
Victor de Le Rue
France

Victor de Le Rue

Rider Profil
Geburtstag: 08.06.1989
Nationalität: France
Heimatort: St. Lary
Lieblingsresort: St. Lary

Sponsors: Blue Tomato, THE NORTH FACE, Nitro, Oakley, Vans, Buff

Victor de Le Rue zählt zu der absoluten Elite in der Snowboard-Welt. Durch das Filmprojekt „The Fourth Phase“ gemeinsam mit Travis Rice gelang ihm der absolute Durchbruch. Mit seinen 27 Jahren ist er bereits Teil unzähliger Snowboardmovies und überzeugt durch seine Freestyle-Skills.

Interview - Victor de Le Rue

Anfangs hauptsächlich mit Freestyle-Manövern, gerne mal mit nur einem Fuß in der Bindung, und in letzter Zeit immer häufiger mit unglaublichen Big Mountain Lines – unter anderem inspiriert durch seinen Bruder Xavier de Le Rue – in die er seine Freestyle-Tricks so flüssig einbauen kann wie kaum ein zweiter!
Den Ritterschlag erhielt Victor aber schließlich durch einen Anruf von Travis Rice: Er sollte Travis bei einem Alaska-Trip für das Filmprojekt „The Fourth Phase“ begleiten.
Spätestens seit diesem Part ist Victor wohl endgültig aus dem Schatten seiner Geschwister herausgetreten und zählt momentan zu der absoluten Elite in der Snowboard-Welt. Mit seinen 27 Jahren adaptierte er die Big Mountain-Ideologie seines großen Bruders und erweiterte diese mit seinen einzigartigen Freestyle-Skills. Doch „The Fourth Phase“ war nicht das einzige Spektakel in dem Victor mitwirken durfte. Nach zahlreichen Auftritten in Almo Film’s diversen Movies und Transworld Snowboarding’s Origins, war er auch bei Transworld’s nächstem Projekt „Insight“ dabei, in dem Victor von den unberührtesten Lines in Alaska, über den tiefsten Powder in Japan bis nach Russland alles mit seinem liebsten Arbeitsgerät erforschen durfte. Dabei legt Victor eine nahezu perfekte Vielfalt von Fähigkeiten an den Tag, auch ein Grund, warum er bei der „Rider of the Year“ 2016 Wahl vom Snowboarder Magazine auf dem dritten Platz landete.

Erinnerst du dich an deinen ersten Tag auf dem Snowboard und wie lang ist das jetzt her?
Nicht genau an den ersten Tag, aber natürlich an die ersten Tage. Schmerzender und nasser Arsch. Meine Mutter half mir, sie fuhr neben mir mit ihren Ski und ich hielt ihren Skistock. Nach 5 Tagen war ich der Sache überdrüssig und wollte aufhören. Ich sprach mit meinem 3 Brüdern und meiner Schwester und sie meinten ich sollte es noch etwas länger probieren, irgendwann würde ich an einen Punkt kommen, an dem es anfängt Spaß zu machen. Das hab ich dann auch gemacht und jetzt hab ich jeden Tag unglaublich viel Fun auf meinem Board. Dafür bin ich sehr dankbar! :)

Was war der erste Trick den du gelernt hast und würdest du das heute immer noch einen Trick nennen?
Ich erinnere mich, dass ich Frontside 360s gemacht habe, bestes Gefühl überhaupt, aber bis ich die konnte, habe auch echt lange gebraucht. Dann hab ich mich an der Frontroll versucht. Ich wusste nicht wo oben und unten ist, hab es aber trotzdem irgendwie geschafft, welche zu stehen. Das Gefühl, das man hat wenn man einen neuen Trick steht - sich zu verbessern - das war so gut und hat mich immer wieder weiter gepusht.

Was war dein Traumjob als Kind?
Ich wollte Supermarktbesitzer werden. Ich dachte mir: „Die Menschen werden immer essen brauchen.“ Wäre zwar kein Spaß aber bestimmt eine sichere Wahl.

Was sagen/mögen/hassen deine Freunde über dich/an dir?
Meine Socken stinken…

Wer ist dein Lieblings Snowboarder aller Zeiten/der momentan aktiv ist?
Kazu(hiro Kokubo)

Wo fährst du am liebsten?
Ich mag es zu variieren, das ist es was mir Spaß macht. Den einen Tag mit Freunden einen slushy Park fahren, und dann im Powder shooten, irgendwo wo richtig viel Schnee liegt, und an einem anderen Tag ein paar Lines in AK ziehen.

Wo willst du in 5 Jahren sein?
Ich will im selben Büro sein wie jetzt und so viel Spaß haben wie ich es heute schon habe! :)

Wir laden uns selbst bei dir ein, was kochst du uns?
Wenn ihr euch vorher ankündigt, werd ich eine nette lokale Spezialität vorbereiten. Es ist eine Suppe mit Kohl/ Kraut, Fleisch, Bohnen, Karotten und vielem mehr. Nennt sich „Garbure“ und gibt es nur in den Pyrenäen.

Wovor hast du so richtig Angst?
Wenn ich im Backcountry bin oder hike, höre ich jedes mal gruselige Geräusche, oder wenn ich Risse im Schnee sehe. Mein ganzer Körper bekommt dann Angst. Ich hasse es einfach, ich hatte deswegen auch schon einen Haufen Alpträume.

Wirst du auf der Straße schon erkannt, fragen dich die Kids nach Autogrammen?
Nö, wie ist das bei euch so?

Hast du dich jemals selbst gegooglet?
Ja, und ihr so?

Mit welcher Crew bist du am meisten unterwegs?
Ich liebe es mit der „A Banler Crew“ unterwegs zu sein (wir sind ein Haufen dummer französischer Jungs, die zusammen eine krasse Zeit und viel Spaß haben…).

Erinnerst du dich an dein erstes Snowboard?
Scheiße JA!, es ist immer noch in meinem Schlafzimmer. Ein hooger booger Board, Lila-Grün-Schwarz mit einer großen Vogelfeder auf der Nose :). Ein kleines Alpineboard, das ich mit Hardboots gefahren bin.

Wann hattest du deinen ersten Drink? Erinnerst du dich noch an die Nacht?
Am Geburtstag meines Bruders. Er war 16, also war ich ca 11. Sie gaben in der Runde eine Flasche voll mit Muskateller herum und ich war letztendlich ziemlich betrunken :)

Erinnerst du dich an deinen ersten Tag auf dem Snowboard und wie lang ist das jetzt her?
Nicht genau an den ersten Tag, aber natürlich an die ersten Tage. Schmerzender und nasser Arsch. Meine Mutter half mir, sie fuhr neben mir mit ihren Ski und ich hielt ihren Skistock. Nach 5 Tagen war ich der Sache überdrüssig und wollte aufhören. Ich sprach mit meinem 3 Brüdern und meiner Schwester und sie meinten ich sollte es noch etwas länger probieren, irgendwann würde ich an einen Punkt kommen, an dem es anfängt Spaß zu machen. Das hab ich dann auch gemacht und jetzt hab ich jeden Tag unglaublich viel Fun auf meinem Board. Dafür bin ich sehr dankbar! :)

Was war der erste Trick den du gelernt hast und würdest du das heute immer noch einen Trick nennen?
Ich erinnere mich, dass ich Frontside 360s gemacht habe, bestes Gefühl überhaupt, aber bis ich die konnte, habe auch echt lange gebraucht. Dann hab ich mich an der Frontroll versucht. Ich wusste nicht wo oben und unten ist, hab es aber trotzdem irgendwie geschafft, welche zu stehen. Das Gefühl, das man hat wenn man einen neuen Trick steht - sich zu verbessern - das war so gut und hat mich immer wieder weiter gepusht.

Was war dein Traumjob als Kind?
Ich wollte Supermarktbesitzer werden. Ich dachte mir: „Die Menschen werden immer essen brauchen.“ Wäre zwar kein Spaß aber bestimmt eine sichere Wahl.

Was sagen/mögen/hassen deine Freunde über dich/an dir?
Meine Socken stinken…

Wer ist dein Lieblings Snowboarder aller Zeiten/der momentan aktiv ist?
Kazu(hiro Kokubo)

Wo fährst du am liebsten?
Ich mag es zu variieren, das ist es was mir Spaß macht. Den einen Tag mit Freunden einen slushy Park fahren, und dann im Powder shooten, irgendwo wo richtig viel Schnee liegt, und an einem anderen Tag ein paar Lines in AK ziehen.

Wo willst du in 5 Jahren sein?
Ich will im selben Büro sein wie jetzt und so viel Spaß haben wie ich es heute schon habe! :)

Wir laden uns selbst bei dir ein, was kochst du uns?
Wenn ihr euch vorher ankündigt, werd ich eine nette lokale Spezialität vorbereiten. Es ist eine Suppe mit Kohl/ Kraut, Fleisch, Bohnen, Karotten und vielem mehr. Nennt sich „Garbure“ und gibt es nur in den Pyrenäen.

Wovor hast du so richtig Angst?
Wenn ich im Backcountry bin oder hike, höre ich jedes mal gruselige Geräusche, oder wenn ich Risse im Schnee sehe. Mein ganzer Körper bekommt dann Angst. Ich hasse es einfach, ich hatte deswegen auch schon einen Haufen Alpträume.

Wirst du auf der Straße schon erkannt, fragen dich die Kids nach Autogrammen?
Nö, wie ist das bei euch so?

Hast du dich jemals selbst gegooglet?
Ja, und ihr so?

Mit welcher Crew bist du am meisten unterwegs?
Ich liebe es mit der „A Banler Crew“ unterwegs zu sein (wir sind ein Haufen dummer französischer Jungs, die zusammen eine krasse Zeit und viel Spaß haben…).

Erinnerst du dich an dein erstes Snowboard?
Scheiße JA!, es ist immer noch in meinem Schlafzimmer. Ein hooger booger Board, Lila-Grün-Schwarz mit einer großen Vogelfeder auf der Nose :). Ein kleines Alpineboard, das ich mit Hardboots gefahren bin.

Wann hattest du deinen ersten Drink? Erinnerst du dich noch an die Nacht?
Am Geburtstag meines Bruders. Er war 16, also war ich ca 11. Sie gaben in der Runde eine Flasche voll mit Muskateller herum und ich war letztendlich ziemlich betrunken :)

Folge Victor de Le Rue:

Mehr News über Victor de Le Rue