Warenkorb
Weitershoppen
  Zum Warenkorb hinzugefügt
Gratis Versand ab € 40
Trusted Shops zertifiziert
Gratis Rücksendung ab € 40
Alle Länder
Ratgeber für Lawinenschaufeln als Hacke, Rettungsschlitten oder Anker

Lawinenschaufeln zur Bergung von Verschütteten

Nachdem du mit deinem Lawinenverschüttetensuchgerät die Grobsuche und Feinsuche abgeschlossen hast, mit der Lawinensonde die Punktortung vollbracht hast, kommt die Lawinenschaufel zum Einsatz. Mit deinen Kameraden wechselst du dich ab und schaufelst so ein Loch hangabwärts frei. Darüber hinaus kannst du mit manchen Schaufeln einen Rettungsschlitten oder Rettungsanker bauen. Natürlich sind die Lawinenschaufeln auch für den Einsatz beim Bauen eines Kickers geeignet, oder du schaufelst dein eingeschneites Auto damit frei. Verschiedene Griffe, Stiele und Schaufelblätter bringen auch besondere Eigenschaften mit sich. Bediene dich unserer Informationen und entscheide dich für ein Modell von Mammut Alugator über K2 Rescue Shovel bis zur Black Diamond Deploy Lawinenschaufel.

  1. Lawinenschaufel: die kompakte Schaufel für den schnellen Einsatz
    1. Der Stiel: von starr bis verstellbar
    2. Der Griff deiner Lawinenschaufel
    3. Das Schaufelblatt: Volumen, Winkel, Trittrand und Form
  2. Zusatzfunktionen einer Lawinenschaufel: Hacke, Rettungsschlitten und Co.
  3. Das Material der Schaufel: von Aluminium bis Carbon
  4. Platzsparendes Verpacken einer Lawinenschaufel im Rucksack

Lawinenschaufel: die kompakte Schaufel für den schnellen Einsatz

Ein weiterer Bestandteil der Grundausstattung für Touren und Abfahrten abseits gesicherter Pisten ist die Lawinenschaufel. Gemacht für den Ernstfall, um Lawinenopfer zu bergen, kann sie auch ein nützlicher Helfer für andere Bereiche darstellen. Wenn einmal das Auto eingeschneit ist, oder du einen Kicker im Backcountry bauen möchtest, sind die kompakte Bauweise und das Schnellstecksystem von Vorteil. Die Schaufel besteht aus

  • Griff
  • Stiel und
  • Schaufelblatt.

Bestandteile einer Lawinenschaufel von Griff über Stiel bis Schaufelblatt
Griffe, Stiele und Schaufelblätter von Lawinenschaufeln

Der Stiel: von starr bis verstellbar

Stiele kommen meistens in ovaler Form, denn diese lassen sich am einfachsten ausziehen und du suchst nicht vergeblich den Senkknopf zum Einrasten des Stiels. Auch dreieckige Formen sind hier von Vorteil. Mit einer Runden Führung verschwendest du wertvolle Zeit mit der Suche nach dem Senkknopf. Bei vielen Herstellern kannst du den Stil mit einem Teleskopsystem verlängern. Die längere Hebelwirkung macht das Graben effizienter und auch größere Menschen können einfacher damit arbeiten.

Der Griff deiner Lawinenschaufel

Griffe lassen sich grundsätzlich in drei verschiedene Arten unterteilen:

  • T-Griffe
  • D-Griffe und
  • L-Griffe.
Die häufigste Form ist der T-Griff. Er ist besonders platzsparend und handlich und manchmal auch mit abgerundet oder geriffelt, für maximale Ergonomie. Die beste Kraftübertragung und den meisten Komfort bietet der D-Griff. Hier stört keine Stielansatz und deine ganze Hand kann die Kraft an die Schaufel übertragen. Eine neuartige Form ist der L-Griff. Es stört dich auch hier kein Stiel und die ganze Hand kann am Griff aufliegen. Beim Komfort bleibt jedoch der D-Griff an der Spitze.

Griffe von D-Griff über L-Griff bis T-Griff einer Lawinenschaufel
D-Griff über L-Griff bis T-Griff einer Schaufel

Das Schaufelblatt: Volumen, Winkel, Trittrand und Form

Das Schaufelblatt ist zuständig dafür, wie leicht du in den Schnee stechen kannst und wie viel Schnee du befördern kannst. Das Schaufelblatt einer Lawinenschaufel ist relativ klein im Vergleich zu einer herkömmlichen Schaufel. Damit kannst du einfacher in mittelharten Schnee – meist ist der Schnee einer Lawine nicht härter – eindringen. Große Schaufeln sind effizienter, aber nur für große Menschen. Wenn du klein und zierlich bist kannst du ein vollbeladenes Schaufelblatt nicht stemmen.

Das Volumen wird mit einer gestrichenen Schaufel angegeben. Diese Angabe entspricht jedoch nicht der Realität, da du deine Schaufel mit mehr Schnee belädst. Richte dich besser nach den Abmessungen des Schaufelblattes und der Höhe des Randes, der ebenfalls seinen Beitrag zum Schaufelvolumen leistet.

Auch der Winkel des Blattes entscheidet darüber wie gut du Stechen und Schaufeln kannst. Wenig Winkel erleichtert das Einstechen enorm, ist jedoch beim Schaufeln nicht wirklich effizient. Bei einer zu starken Krümmung der Schaufel kannst du nur mehr schwer mit Skischuhen oder Snowboardboots, den richtigen Druck auf das Schaufelblatt ausüben. Ebenfalls kannst du mit geradem Trittrand mehr Kraft auf die Schaufel auswirken, als mit gebogenem. Bei runden Rändern rutscht du mit dem Skischuh oder Snowboardschuh auch noch leicht ab.

Die Form der Schaufelkante hat einen Einfluss, wogegen geschärfte Kanten keinen nennenswerten Unterschied machen. Mit geraden und wellenförmigen Schaufelblättern bekommst du das beste Ergebnis.

Schaufelblätter einer Lawinenschaufel von BCA, Mammut und Pieps
Verschiedene Schaufelblätter von Lawinenschaufeln

Zusatzfunktionen einer Lawinenschaufel: Hacke, Rettungsschlitten und Co.

Lawinenschaufeln kannst du nicht nur für den Einsatz als Schaufel nützen, sondern darüber hinaus zu

  • einer Hacke,
  • einem Schneeanker oder
  • einen Rettungsschlitten
umfunktionieren. Einige Hersteller wie K2, Mammut, Ortovox, BCA und Pieps bieten Modelle an, diese Zusatzfunktionen bieten. Andere Marken bieten nur den Umbau zum Skischlitten oder nur den Umbau zur Hacke.

Wenn du deine Schaufel zur Hacke umfunktionierst, drehst du dabei das Schaufelblatt einfach um 90 Grad. Diese Funktion ist weniger wichtig für die Lawinenrettung, bringt aber umso mehr beim Ausstechen von Schneeblöcken, wie etwa beim Bau von Iglus.

Mit den Öffnungen einiger Schaufelblätter kannst du recht einfach Schneeanker oder Rettungsschlitten aus deiner Schaufel machen.

Das Material der Schaufel: von Aluminium bis Carbon

Die meisten Markenhersteller von Lawinenschaufeln setzen auf Aluminium, das besonders robust und gleichzeitig relativ leicht ist. Die hitzegehärteten Schaufelblätter sind bruchfest und verbiegen sich nicht, wie es bei Kunststoff-Blättern der Fall ist. Wenn du es besonders leicht willst, kannst du auch eine Schaufel aus Carbon nehmen. Damit du den Schnee möglichst schnell auch wieder von der Schaufel bekommst, sind die Blätter beschichtet.

Platzsparendes Verpacken einer Lawinenschaufel im Rucksack

Lawinenschaufeln lassen sich durch ihr Stecksystem auf besonders wenig Platz verstauen. Stiel mit Griff und Schaufelblatt können getrennt voneinander in den Rucksack gepackt werden. Du kannst also bei wenig Rucksackvolumen den Stiel außen an deinem Rucksack anbringen.

Schaufeblatt und Stiel mit Griff in einem Pieps Jetforce Lawinenrucksack
Einzelteile einer Lawinenschaufel in einem Lawinenrucksack