Warenkorb
Weitershoppen
  Zum Warenkorb hinzugefügt
Gratis Versand
Trusted Shops zertifiziert
Gratis Rücksendung ab € 40
Alle Länder

Das Splitboard – Freiheit in den Bergen

Splitboarding Aufstieg
 Credits: Anne-Flore Marxer - Splitboarding in Patagonien
"There is something so special about hiking a mountain...more time to appreciate the environment, the mountains, the nature, the landscapes"

Splitboarding gibt es zwar schon längere Zeit, allerdings ist der Hype um Splitboards im Moment wohl in seiner heißesten Phase! Doch was genau macht Splitboarding aus?

 

Wer schon mal mit seinem Snowboard durch das Backcountry gestapft ist hat sicherlich schnell bemerkt wie anstrengend es nach kurzer Zeit ist. Stellt sich also die Frage, wie mache ich mir den Aufstieg leichter und erhalte trotzdem den Fahrspaß? Splitboards vereinen den Spaß aus Backcountry fahren und Touren gehen. Das bedeutet allerdings nicht, dass es immer große Touren sein müssen. Auch für die Feierabend Tour neben der Piste eignen sich Splitboards perfekt.

Die Vorteile eines Splitboards

  • Natur abseits des Skigebiets erleben
  • Erkunden von neuem Terrain
  • Leichterer Bergaufstieg und Fahrspaß abwärts

Darauf solltet ihr beim Kauf eines Splitboards achten!

 

Völkl Cashew Splitboard
Völkl Cashew Kit

Du interessierst dich für Splitboards, hast aber keine Ahnung worauf du achten musst und was wichtig ist? Zu allererst ist natürlich das Board an sich wichtig.

Beim Splitboarding unterscheiden sich die Bretter wie auch bei normalen Snowboards oftmals untereinander. Fast alle namenhaften Hersteller wie Burton, Jones, Völkl, Prior und viele andere haben für die Saison 2013/14 mindestens ein Splitboard in ihr Sortiment aufgenommen. Unterschiede gibt es vor allem bei Länge, Shape, Härte, Breite, Taillierung und deinem persönlichem Geschmack. Da man im Backcountry vor allem Powder erwartet, haben die meisten Splitboards einen Rocker oder Reverse Camber Shape, der für viel Auftrieb sorgt. Der Flex ist meistens eher härter gewählt, damit beim Aufstieg die "Ski" guten Halt bieten. Viele Splitboards sind aus besonders leichtem Material gefertigt, um das Gewicht für den Aufstieg möglichst gering zu halten.

Völkl Cashew Splitboard Kit

Das Cashew Split von Völk ist nicht nur ein federleichtes Spitboard das im Backcountry jede Menge Spaß und Auftrieb für Powder Action mit sich bringt, sondern auch mit seinem Design alle Blicke auf sich zieht!

 

Bindungen – das richtige Bindungssystem

 

Für den richtigen Halt auf deinem Splitboard brauchst du natürlich auch das richtige Bindungssystem. Die kostengünstigste Variante kommt hierbei vom Marktführer Voilé. Bei diesem Slider System kannst du ganz einfach deine eigene Bindung verwenden. Nachteil dabei ist allerdings, dass du etwas höher stehst und für die Montierung der Harscheisen die komplette Bindung herunterschrauben musst. Sowohl Voilé als auch Spark und Karakoram bieten Komplettlösungen aus Interface und Bindung an. Achtung: Diese sind allerdings nicht miteinander kompatibel.

 

Felle und Harscheisen

 

Damit du beim Aufstieg nicht rückwärts den Berg wieder runter gleitest, brauchst du noch Felle die an deinem Splitboard befestigt werden. Hierbei gibt es zum einen die Synthetik Felle und die Natur Mohair Felle. Synthetik Felle sind robuster und günstiger, haben aber nicht so gute Gleiteigenschaften wie Mohair Felle und trocknen langsamer. Beim Anlegen der Felle musst du darauf achten, dass die Felle in Aufstiegsrichtung gleiten und rückwärts bremsen. Weiterhin unterscheidet man zwischen Klebefellen und Klebe-Spannfellen. Klebefelle verlieren bei Kälte und Nässe allerdings schnell ihre Haftung und Spannung am Board. Klebe-Spannfelle werden durch Clips an Nose und Tail befestigt und zusätzlich noch geklebt, um eine bessere Haftung zu geben.

Splitboarding HarscheisenHarscheisen geben dir Halt auf eisigem Untergrund

Harscheisen solltest du vor allem dann aufziehen, wenn die Verhältnisse zu eisig werden um dir optimalen Halt zu geben. Dabei solltest du darauf achten, dass jeder Bindungshersteller eigene Eisen produziert die mit anderen Bindungen nicht kompatibel sind. Also wähle deine Harscheisen besser vom gleichen Hersteller wie von deinem Splitboardinterface.

Boots

 

Für den optimalen Halt während deiner Tour solltest du natürlich auch die richtigen Boots haben. Hierbei sind Boots zu wählen, die vor allem robust sind und einen steiferen Flex haben, damit die Boots dir beim Aufstieg Sicherheit geben. Eine bequeme Passform darf allerdings nicht außer Acht gelassen werden, sonst sind deine Füße schon vor der Abfahrt erledigt.

 

Stöcke

 

Die richtigen Stöcke erleichtern dir den Aufstieg und geben dir Halt und Sicherheit in schwierigem Gelände. Dabei wird unterschieden zwischen Aluminium und Carbon Stöcke. Vorteil der Carbon Stöcke ist das leichte Gewicht, preislich sind sie allerdings teurer als Aluminium Stöcke. Wichtig bei deinen Stöcken ist, dass sie auch bei Eis einstellbar bleiben und unter Last nicht einfach zusammenklappen. Bei Touren stellen sie sonst ein Sicherheitsrisiko da. Zudem sollten die Stöcke auch so arretierbar sein, dass du sie so klein machen kannst, dass sie bequem in dein Backpack passen.

 

Zubehör

 

Damit du bei deinen Touren optimal ausgestattet bist, sollte folgendes Zubehör nicht fehlen:

 

 

Splitboards