Warenkorb
Weitershoppen
  Zum Warenkorb hinzugefügt
Gratis Versand
Trusted Shops zertifiziert
Gratis Rücksendung ab € 40
Alle Länder
how-to-skate-streetrails

How To Skate Streetrails mit Tobi Fleischer

Tobi Fleischer hat nicht erst im Cyprus Hill Tour Clip gezeigt, dass kein Rail vor ihm sicher ist. Egal wie lang, egal wie viele Kinks, ob mit Flip rauf oder runter – Rail fahren kann er. Damit ihr vielleicht irgendwann auch so auf die Rails hüpft wie Tobi, gibt er euch hier eine kleine Einführung ins Rail fahren:

1. Klein anfangen! Klar wollt ihr am liebsten gleich ein 10-Stufen Rail Frontboarden, aber wie so vieles im Skateboarden ist es ein langer Weg und der beginnt für quasi jeden ganz vorne – sucht euch also im local Skatepark ein Flatrail und beginnt mit den Basics – Boardslides und 50-50s üben, bis ihr sie im Schlaf beherrscht!

2. Step it up! Wenn ihr die Basics beherrscht und auch schon die ein oder anderen schwierigeren Railtricks in petto habt, heißt es Ausschau halten nach potenziellen Rails, die etwas herausfordernder sind. Nach Parkrails sind das auch die zahlreich vorhandenen Handläufe an Treppen jeder Art. Dabei gibt es allerdings ein paar Dinge zu beachten.

how-to-streetrail-step-1-2
Fangt klein an und haltet am Anfang Ausschau nach einfachen Rails

3. Eine gute Anfahrt suchen! Wenn die Anfahrt auf’s Rail schwieriger zu meistern ist als das Rail selbst, werdet ihr nie die nötige Konzentration aufbringen, um nach 10m Spießrutenlauf noch einen soliden Trick auf’s Rail zu bringen.

4. Keine wackeligen oder kaputten Handläufe wählen! Das letzte, was ihr wollt, ist, dass das Rail beim darauf Landen bricht oder so sehr wackelt, dass ihr herunterfallt. Sucht euch also stabile Rails, die nicht bereits halb durchgerostet sind, um die Verletzungsgefahr möglichst gering zu halten.

how-to-streetrail-step-3-4
Sucht euch eine gute Anfahrt & achtet darauf, dass das Rail stabil ist

5. Keine Aluminiumrails! Eure Achsen werden quasi mit dem Rail verschmelzen – keine Chance für Grinds.

6. Rund oder eckig – eure Wahl! Ob ihr lieber runde oder eckige Rails fahrt, ist reine Geschmackssache. Eckige eignen sich z.B. gut für sehr lange 50-50s, viele bevorzugen aber für Slides eher runde Rails. Ausprobieren und individuell für euch selbst entscheiden!

7. Avoid getting busted! Mit Grinds könnt ihr Rails beschädigen. Das sehen die Besitzer ungern und an manchen Orten ist es schlicht und einfach verboten. Nicht nur könnt ihr euch damit einiges an Ärger einhandeln, wenn ihr die ganze Zeit befürchten müsst, dass euch jemand verscheucht, leidet auch eure Konzentration darunter.

how-to-streetrail-step-5-6
Meidet Aluminiumrails & vergesst nicht, Übung macht den Meister

Aber genug der Worte, viel Spaß bei den ersten Schritten eurer Railkarriere und vergesst nicht, euch gerade am Anfang mit Protektoren zu schützen!