Warenkorb
Weitershoppen
  Zum Warenkorb hinzugefügt
Gratis Versand
Trusted Shops zertifiziert
Gratis Rücksendung ab € 40
Alle Länder
Kaufberatung für Lawinenrucksäcke

Übersicht der Lawinenrucksäcke und Airbagsysteme

Eines vorweg: Der Lawinenrucksack mit ausgerüstetem System kann den gesunden Menschenverstand und eine Ausbildung im Lawinen-Risiko-Management nicht ersetzen. Er erhöht die Überlebenschance, ist aber nur in Kombination mit der Grundausstattung für Skitouren und Freerideausflüge deine Lebensversicherung.


bilden im Zusammenspiel mit dem Rucksack eine solide Überlebensbasis. Wird ein Teil deiner Gruppe verschüttet, erhöht der Lawinenrucksack lediglich die Wahrscheinlichkeit einer geringen Verschüttungstiefe oder an der Oberfläche sichtbar liegen zu bleiben. Die Chance auf eine rechtzeitige Rettung steigt. Um in einer Notsituation von deiner Grundausrüstung Gebrauch zu machen, solltest du den Umgang mit dem Equipment zuerst erlernen. Der Rucksack mit seinen Lawinenairbags ist eine sinnvolle Ergänzung, um das Risiko bei Lawinenabgängen zu verringern.

Xavier de le Rue

Professioneller Snowboarder
I think it’s like driving with or without a seat belt. It feels better without but after a while you don’t feel it anymore. At the end of the day, when it has saved your life, you don’t even understand the fact of not having one.“

Der Paranuss-Effekt: die Funktionsweise von Lawinenrucksäcken

Der Paranuss Effekt bei einem Lawinenabgang

In der Bewegung schwimmen die größten Teilchen oben auf und die kleinen sinken ab. Die sich bewegenden Schneekristalle der Lawine unterkriechen deinen Körper und drücken ihn nach oben. Danach bricht der Auftrieb durch das höhere Volumengewicht des Schnees ab und du sinkst wieder nach unten. Ein Lawinenairbag erhöht dein Volumen und gibt dir dadurch mehr Auftrieb. Die Chance einer geringen Verschüttungstiefe oder sichtbar an der Oberfläche zu bleiben, erhöht sich. Die Wissenschaft spricht von inverse segregation, dem Paranuss-Effekt.

Die Airbagsysteme auf dem Markt

Diese Systeme sind bei Blue Tomato erhältlich:

  • Mammut's P.A.S. oder R.A.S.,
  • Backcountry Access mit der BCA Float Serie,
  • Black Diamond und Pieps mit Jetforce,
  • Ortovox und AVABAG,
  • Scott Alpride.

Übersicht Lawinenrucksack und Airbagsystem

Franz Wörndl

Customer Service Agent bei Blue Tomato in Schladming
„Auf Splitboardtouren möchte ich meinen Lawinenrucksack nicht mehr missen. Ich verstehe ihn als eine Art Zusatzversicherung für den absoluten Ernstfall. Dass die Überlebenschancen in einer Lawine mit Airbag größer sind als ohne, konnte bereits durch Tests bewiesen werden und dies geht auch aus diversen Statistiken hervor. Jedoch dürfen Lawinenrucksäcke nicht als eine praktische Erweiterung der Sicherheitsausrüstung, sondern nur als Notfallausrüstung verstanden werden. Das heißt, Lawinenkunde, das Verhalten im Ernstfall und der richtige Umgang mit Sonde, Schaufel und LVS-Gerät werden durch das Tragen eines Lawinenrucksacks allein nicht ersetzt.“

Black Diamond: neue Standards seit 1957

Pieps Jetforce Lawinenrucksack für Damen und Herren

Die US-amerikanische Marke Black Diamond hat sich bei der Herstellung des Jetforce Systems mit dem österreichischen LVS-Gerätehersteller Pieps zusammengetan. Gemeinsam entwickelten sie 2014 das erste Airbagsystem ohne Einsatz von Gaskartuschen.

Jetforce: die Innovation unter den Systemen

Das System funktioniert mit einem Lithium-Ionen-Akku, der mit einer Ladung bis zu vier Auslösungen ermöglicht. Das Düsengebläse bläst den 200 Liter-Airbag in 3,5 Sekunden auf. In den Ballon fließt stetig Luft nach, um den Auftrieb in einer Lawine auch bei verletztem Material zu gewährleisten. Nach drei Minuten saugt der Ventilator die Luft wieder ab und sorgt für eine Atemhöhle unter den Schneemassen. Jetforce ist zwar in der Anschaffung das teuerste System, im Betrieb hingegen das Günstigste. Trainingsauslösungen des Airbags kosten lediglich den Strom der Akkus - im Vergleich zu anderen Herstellern, die für jede Auslösung den Kauf einer neuen Kartusche voraussetzen.

Vorteile:

  • Auslösen zu Trainigszwecken
  • automatisches Nachpumpen und Entleeren
  • größtes Volumen
  • einfaches Einpacken des Airbags
  • perfekt für Flugreisen geeignet
  • mehrmaliges Auslösen mit einer Ladung

Mammut Sports Group: das Rundum-Sorglos-Paket aus dem Herzen Europas

Der Schweizer Outdoor-Spezialist Mammut übernahm 2011 mit Snowpulse den Spezialisten unter den Lawinen-Airbag-Herstellern. Seitdem entwickelt das Unternehmen die Technologie von Snowpulse weiter und widmet sich auch eigenen Technologien.

P.A.S. - das Protection Airbag System

Mammut Protection Airbag Lawinenrucksack für Damen und Herren

Das Protection Airbag System von Mammut ist die Weiterentwicklung des Snowpulse® Lifebag Systems.

Die spezielle Form des Ballons bietet zusätzlich zur erhöhten Überlebenswahrscheinlichkeit durch den Paranuss-Effekt und dem schnellen Lokalisieren durch den farbigen Airbag einen größeren Schutz vor mechanischen Verletzungen im Kopf-, Nacken- und Brustbereich – Trauma Protection.

Die Head on Top-Technologie hält deinen Kopf an der Schneeoberfläche, damit deine Atemwege frei bleiben. Das Hauptauftriebsvolumen um und über dem Kopf ermöglicht dir diesen Vorgang.

Damit diese Technologien zuverlässig funktionieren, stelle die Rückenlänge richtig ein. Nur dann sitzt der Rucksack richtig und der Airbag entfaltet sich im richtigen Winkel zum Körper. Das System löst du mit dem Auslösegriff an der linken Seite aus. Der Airbag füllt sich innerhalb von drei Sekunden vollständig – andere Anbieter machen das nicht schneller. Beim Einpacken des Airbags ist etwas Fingerspitzengefühl gefordert, damit er in die Öffnung im Rucksack passt.

Mammut bietet auch eine WesteAlyeska – mit dem P.A.-System an. Sie bietet mehr Bewegungsfreiheit mit den Vorzügen eines Airbagsystems. Rund vier Liter Stauraum bieten genug Platz für die Lawinenausrüstung wie Schaufel, Sonde und LVS-Gerät. Auch an eine Skibefestigung hat der Hersteller gedacht.

Vorteile:

  • auswechselbares Airbagsystem
  • große Rucksack-Modellauswahl
  • guter Schutz von Kopf, Nacken, Schultern und Brust
  • niedriges Gewicht
  • leichte Carbonkartuschen und wiederbefüllbare Alu-Kartusche erhältlich

R.A.S.: das Removable Airbag System

Mammut Removable Airbag System für Damen und Herren

Mammut vergibt beim kleineren System R.A.S. Lizenzen an andere Hersteller, die sich dieser Technologie bedienen. Den besonderen Schutz für die Brust- und Kopfregion gibt es hier nicht, dafür bietet der Schweizer Spezialist eine große Auswahl und geringes Gewicht. Aufgeblasen wird beim kleinen Bruder des P.A.S. ebenfalls in knapp drei Sekunden über die Auslöseinheit an der linken Seite. Das Verstauen des Ballons funktioniert ohne Probleme in wenigen Sekunden.

Vorteile:

  • auswechselbares Airbagsystem
  • große Rucksack-Modellauswahl
  • einfaches Einpacken der Airbags
  • mit rund 850 Gramm das leichteste System bei Blue Tomato
  • leichte Carbonkartuschen und wiederbefüllbare Alu-Kartusche erhältlich

BCA: der Minimalist unter den Lebensrettern

BCA Lawinenrucksack

Der nordamerikanische Hersteller Backcountry Access aus Boulder, Colorado, entwirft Produkte für den Freeridesport – von Freeridern für Freerider. Die Firmenphilosophie richtet sich an Macher, die sich keine unnötigen Fragen stellen wollen, sondern eine zweckmäßige Lösung suchen. Die BCA Float Serie richtet sich nach dem Motto: „Raus ins Freie und betreibe deinen Sport mit Sicherheit!“

Das eigene System von Backcountry Access: BCA Float

Das Airbagsystem von BCA setzt auf einfache Bedienung zu einem günstigen Preis. Technische Spielerein suchst du vergeblich, hier geht es ums Eingemachte. Bei der Float Serie setzen die Jungs und Mädels von BCA auf einen Monobag, den du per Bowdenzug auslöst. Der Airbag hat keine besondere ergonomische Form, aber ein ausreichend großes Volumen für den nötigen Auftrieb. Eine wiederbefüllbare Aluminiumkartusche liefert den Druck für die Auslösung. Die Rucksäcke gibt es in unterschiedlichen Größen von 22 bis 42 Litern. Trotz Minimalismus gibt es je nach Modell spezielle Tragevorrichtungen für Boards, Skier und andere Ausrüstungsgegenstände.

Vorteile von BCA Float:

  • günstiger Preis
  • einfaches Einpacken der Ballons
  • geringes Gewicht
  • wiederbefüllbare Kartusche

Ortovox und Scott: neue eigene Systeme

Obwohl Scott und Ortovox traditionsreiche und respektierte Marken im Bergsport-Business sind, dauerte es bis ins Jahr 2017, bis sie ihre komplett eigenen Airbagsysteme entwickelten. Ortovox führte das AVABAG System ein, während Scott ihr Alpride auf den Markt brachte. Beide Firmen setzen dabei v.a. auf Gewichtsersparnis und grösseres Volumen der Airbags.

Das minimalistische AVABAG System überzeugt durch ein enorm kompaktes und leichtes Design sowie einen sehr robusten gasbefüllbaren Airbag. Hinzu kommt ein ergonomischer, 360° drehbarer Auslösegriff für Links- und Rechtshänder und die Möglichkeit einer Testauslösung ohne Kartusche.

Vorteile von Ortovox AVABAG:

  • Sehr geringes Gewicht
  • Kompakter und herausnehmbarer Airbag
  • Testauslösung möglich
  • Minimalistisches Design
  • Robuster Airbag in Signalfarbe mit grossem Volumen
  • Links- und Rechtshänderauslösung

Scott hat sich mit dem Alpride System einen wesentlichen Unterschied zu den anderen Systemen ausgedacht. Scott verwendet zur Aktivierung des 150 Liter-Airbags zwei Kartuschen, eine mit Co2 gefüllt, die andere mit Argon. Diese Technologie der zwei Gase wird z.B. bei Rettungswesten angewendet und sticht hervor mit extrem geringem Gewicht und niedrigerem Preis als bei anderen Brands. Scott Lawinenrucksäcke beinhalten zudem einen TÜV-geprüften Rückenprotektor.

Vorteile von Scott Alpride:

  • Kostengünstiges Co2 und Argon
  • Extremes Leichtgewicht
  • Kompakter und herausnehmbarer Airbag
  • TÜV-geprüfter Rückenprotektor

Auslösegriffe für Linkshänder

Die traditionelle Aktivierung per Auslösegriff erfolgt an der linken Seite und ist für Rechtshänder gedacht. Dies ist bei allen Herstellern möglich. Falls du Linkshänder bist, solltest du genau hinschauen, denn nicht alle Brands bieten die Möglichkeit, den Griff auch am rechten Schultergurt zu befestigen. Mammut, ABS, BCA und Ortovox gehören aber schon zu der zunehmenden Zahl an Herstellern, die beidseitig auslösbar sind.

Frauenmodelle: Anpassung an die weibliche Anatomie

Ähnlich wie die Positionierung der Auslöseeinheit ist es ebenso wichtig, den Rucksack dem eigenen Körper anzupassen. Dies gilt speziell für Frauen oder kleine Männer.
Ortovox z.B. bietet mit Grösse S eine auf die i.d.R. kürzeren Rücken und schmaleren Schultern von Frauen zugeschnittene Variante an. Mammut hat eine ‘short’ Version sowohl der P.A.S. als auch der R.A.S. Systeme für die Powderdamen entwickelt. Der Jetforce von Pieps ist ebenfalls als Damenversion in Grösse SM mit verkürztem Rückenteil erhältlich.

Das Gewicht: der entscheidende Faktor auf deiner Tour

Touring mit Lawinenrucksäcken für Damen von BCA, Mammut, Black Diamond und ABS

Das Gewicht ist v.a. bei längeren Ski- bzw. Splitboardtouren ein wesentlicher Faktor. Die verschiedenen Ansätze der Hersteller lassen sich nur schwer vergleichen. Der eine bedient sich einer All-in-One-Lösung, andere lassen sich rund um das System aufbauen. Am leichtesten können wir dir Auskunft über das Gewicht der Systeme geben.
Das Gesamtgewicht ergibt sich aus der Zusammenstellung von

  • Rucksack
  • Gaskartusche
  • und Auslöseeinheit
  • in Kombination mit dem System.

Die Ausnahme stellt Jetforce mit einem batteriebetriebenen Gebläse dar, das fixer Bestandteil des Rucksacks ist. Die 40 Liter-Variante von Black Diamond wiegt voll funktionsfähig rund 3,5 Kilogramm und ist damit schwerer als bei anderen Anbietern.
Das leichteste System bei Blue Tomato ist R.A.S. von Mammut mit rund 850 Gramm, gefolgt von P.A.S. mit 870 Gramm.

Mit voller Ausstattung bewegt sich das Gesamtgewicht der Lawinenrucksäcke von Mammut um rund 2,5 bis 3 Kilogramm. Das Gewicht kannst du durch den Einsatz einer Karbonkartusche reduzieren.

Das 22 Liter-Modell der Float Serie von BCA kommt mit 2,6 Kilogramm an den Start, wobei die Patrone rund 600 Gramm des Gewichts ausmacht.

Scott und Ortovox haben sich beide sehr auf Gewichtsreduzierung konzentriert, der neue Ortovox Freerider bringt gerade mal 2,1 Kilogramm auf die Waage (ohne die Kartusche mit 310 Gramm). Der Alpride 24 von Scott wiegt mit 2,3 Kilogramm nur knapp mehr (ebenfalls ohne die Kartusche mit  450 Gramm).

Die Herstellerangaben können vom tatsächlichen Gewicht abweichen.

Die Airbagsysteme betreiben

Wiederbefüllbare Patronen von BCA und Mammut
Wiederbefüllbare Patronen: BCA Stahl-Flasche und Mammut Aluminium-Kartusche

Die Gaskartuschensysteme unterscheiden sich zwischen wiederbefüllbaren (BCA, Alu-Kartusche von Mammut) und nicht wiederbefüllbaren (Mammut Stahl/Carbon, ABS Stahl/Carbon, Scott Dualkartuschen und AVABAG Carbon). Letztere kannst du nach dem Gebrauch einschicken oder im Fachhandel gegen eine volle austauschen.

Mammut hat wiederbefüllbare sowie nicht wiederbefüllbare Gaskartuschen im Sortiment. Beide sind bei Temperaturen von -30 bis +40 Grad Celsius einsetzbar. Wiederbefüllbare können mit dem Cartridge Refill Kit und dem Adapter Scuba Tank to Cartridge selbstständig oder in Paintballfarms und Tauchshops wiederbefüllt werden. Informiere dich zuerst, ob der Adapter bei deiner Anlaufstelle auch vor Ort ist.

Jetforce ist akkubetrieben und dadurch wiederaufladbar, es benötigt keinerlei Gaskartusche. Eine Batterieladung ermöglicht mehrere Auslösungen und hält Temperaturen bis -30°C stand.

Welcher Airbagrucksack ist für mich der beste?

Lawinenrucksack Float 22 von BCA

Fakt ist, alle Systeme verfolgen das gleiche Ziel: eine Vollverschüttung zu vermeiden. Und tatsächlich erhöht jeder Lawinenrucksack deine Überlebenschancen - auch wenn es nie eine 100 %-ige Garantie geben kann.
Je nach Vorliebe oder Einsatzgebiet solltest du dir aber genau überlegen, welches System bzw. welchen Hersteller du bevorzugst.

Die Mutter der Lawinenrucksäcke, ABS, ist das einzige System mit zwei Luftkammern. Der Vorteil dieses Twinbag-Systems besteht in den durch Ventile getrennten Kammern. Wird eine der beiden Luftkammern in der Lawine beschädigt, bleibt die andere aufgeblasen. In der Lawine stabilisieren die Twinbags den Körper besonders gegen Rotation, desweiteren wird die Auflagefläche vergrössert. Beim P.Ride System sogar um bis zu 20 %. Nicht zu vergessen sind die Partnerauslösungen, falls einer der Gruppe nicht mehr selbst dazu in der Lage ist.

Jetforce hat dank des batteriebetriebenen Systems einige Besonderheiten. Die Möglichkeit, die Auslösung mehrmals zu üben, ist sicherlich eine der Wichtigsten. Wie erwähnt, ist oft mangelnde Kenntnis des eigenen Lawinenrucksacks die Ursache für schlimmere Unfälle. Das grosse Volumen von 200 L bietet sehr guten Auftrieb in der Lawine. Der Propeller bläst dabei über 3 Minuten kontinuierlich Luft hinein, bevor er sie komplett absaugt, um eine möglicherweise lebensrettende Luftblase unter den Schneemassen zu erzeugen.

Das Protection Airbag System von Mammut ist einzigartig aufgrund seiner schützenden Form. Es umgibt den Kopfbereich des Verunfallten und schützt ihn somit zusätzlich vor mechanischen Verletzungen. Die Positionierung des Luftkissens am oberen Ende des Körpers verbessert auch die Chancen, dass bei einer Teilverschüttung der Kopf und somit die Atemwege oberhalb der Schneedecke und somit frei bleiben.

Suchst du möglichst viel Sicherheit zum möglichst geringen Preis, bietet dir BCA Float genau das. Auch das Removable Airbag System von Mammut ist etwas günstiger als die restlichen Systeme.

Auch beim eigentlichen Rucksack soltlest du überlegen, ob du ihn ohne Airbag für den alltäglichen Gebrauch verwenden willst oder nicht. Ein vollständig herausnehmbares Airbagsystem bekommst du bei Mammut, BCA, Scott und Ortovox.
Die Systeme von ABS und Jetforce hingegen sind fest eingebaut und können nicht entfernt werden.

Wie beim Kauf von normalen Rucksäcken auch sollte man natürlich darauf achten, dass man die passende Grösse und Gewicht auswählt. Das Volumen sollte sich nach dem Einsatzgebiet richten - so ist ein grösserer Rucksack für längere Touren geeignet, ein Kleiner entsprechend für kleinere oder Sidecountry-Touren.

Lawinenrucksäcke bei Blue Tomato

Wenn du deine persönlichen Anforderungen oder Vorlieben geklärt hast, kannst du dir dein ideales Modell aussuchen. Bei Blue Tomato findest du nicht nur eine grosse Auswahl an Lawinenrucksäcken, sondern auch jede Menge passendes Touring-Equipment für deine nächsten Abenteuer im Backcountry.