Gratis Versand
Trusted Shops zertifiziert
Gratis Rücksendung ab € 40
Alle Länder

Freeski


Was unterscheidet Freestyle und Freeride Ski von herkömmlichen Skiern?

Im Gegensatz zu herkömmlichen Ski sind Freestyle Ski als Twin Tips designed. Die beiden Ski-Enden sind also gleichermaßen aufgebogen, um dir das Rückwärtsfahren und verkehrtes Landen von Tricks zu ermöglichen. Freestyle Ski werden hauptsächlich in Parks und in der Halfpipe gefahren. Sie haben oft einen bidirektionalen Sidecut. Das bedeutet, dass die Taillierung der vorderen Skihälfte gleich der der hinteren Skihälfte ist.

Freeride Ski werden meistens im Powder gefahren. Im Gegensatz zu Freestyle Ski oder herkömmlichen Ski sind sie enger und meistens größer als du selbst. Freeride Ski werden oft auch als  „Fat Skis“ bezeichnet, weil sie meistens breitere Dimensionen aufweisen. Normalerweise fangen die Dimensionen unter dem Fuß, d.h. an dem Punkt, wo deine Bindung montiert ist, bei 90 mm an und gehen bis zu 140 mm. Das breitere Design verhilft dir zu viel Auftrieb im Powder und auch mehr Sicherheit und Stabilität. Die meisten neuen Freeride Ski haben dabei immer noch genügend Sidecut (Taillierung), sodass sich die Ski auch auf der Piste gut fahren lassen.

Weitere Infos zu Twin Tip Ski findest du unter "Was ist ein Twin Tip Ski?"

Weitere Infos zu den unterschiedlichen Riding Styles findest du auch hier.

Was ist ein Twin Tip Ski?

Unter Twin Tip versteht man ein Skidesign, bei dem Skispitze und Skiende aufgebogen sind. Das ermöglicht den Ridern, sowohl normal als auch rückwärts (switch) fahren zu können.

Twin Tip Ski geben dir mehr Beweglichkeit, was dir Tricks und allgemeines Handling erleichtert. Zudem sind sie sehr strapazierfähig und haben einen eher weicheren Flex.

Mehr Infos findest du unter "Was bezeichnet "Flex" beim Ski und wie wirkt er sich aus?"

Weitere Infos zu den Ski Shapes findest du hier.

Was bezeichnet "Flex" beim Ski und wie wirkt er sich aus?

Je nachdem, welches Material bzw. Struktur im Kern deines Skis steckt, ist dein Ski eher weich (Soft Flex) oder hart (Stiff Flex).
Je steifer und härter der Ski, desto stabiler fühlt sich der Ski auch noch bei höheren Geschwindigkeiten an. Aber ein harter Flex verlangt auch viel mehr Kraft und Konzentration von dir.
Ein weicherer Flex macht deinen Ski fehlerverzeihender und leichter zu fahren und eignet sich somit besser für leichtere Fahrer (wie Kids) und Anfänger.

Mehr Informationen zum Ski Flex findest du in unserem Freeski Buyer‘s Guide.

Wie lang sollten mein Ski sein?

Das kommt ganz auf den Bereich an, in dem du deine Ski einsetzen willst und auf dein Fahrkönnen: 
Wenn du dir Freestyle Ski kaufen möchtest, sollte die Skilänge in einem Bereich von ca. 10 cm kleiner bis hin zu deiner vollen Körpergröße liegen.

Willst du aber mehr Zeit im Powder und Backcountry verbringen, solltest du dir Freeride Ski besorgen! Diese sollten aber mindestens Körpergröße haben; optimaler sind da Skilängen bis zu 10 cm länger als du groß bist. Damit bekommst du im Powder die beste Performance und hast den meisten Fun.

Anfänger sollten eher zu einem kürzeren Modell greifen, da das Handling dadurch erleichtert wird. Fortgeschrittene Fahrer und Experten können ihre Skilängen entsprechen ihrem Fahrstil und Vorlieben wählen.

Noch mehr Details zu perfekten Skilänge findest du hier.

Wie lang müssen Skistöcke sein?

Auch das hängt vom Einsatzgebiet ab:
Für den Park kannst du easy zu kürzeren Stöcken greifen, die dir ca. bis zu Hüfte gehen. Für deinen normalen Freeski-Alltag raten wir aber zu längeren Stöcken.

Möglichkeit, die passende Länge auszuwählen: Du drehst den Stock um, stellst ihn auf den Boden und greifst unter den Stockteller. Dann sollten deine Ellbogengelenke ca. einen rechten Winkel (90°) aufweisen.

In unserem Skistöcke Buyer‘s Guide gibt's noch mehr Informationen.

Welche Relevanz hat die Breite des Skis?

Allgemein kann man sagen, dass ein schmalerer Ski dir bessere Fahreigenschaften auf der Piste und v.a. im Park und in der Pipe liefert. Je breiter der Ski wird, desto mehr Kraft verlangt das Aufkanten des Skis. Dafür bieten dir breitere Skier im tiefen Powder den benötigten Auftrieb.
Freestyle Ski haben meist eine Mittelbreite bis 95 mm und sind gut für Park und Pipe geeignet, von 95 mm bis 105 mm bekommst du einen super All-Mountain Performer. Mittelbreiten von 105 mm und mehr findest du bei Freeride Ski, welche in erster Linie für Powder und Big Mountain geeignet sind.

Worauf muss ich bei der Bindung achten?

Die Bindung ist das Bindeglied zwischen dir und deinen Skiern, daher solltest du hier darauf achten, dass die Bindung zu deinem restlichen Equipment und deinem Fahrverhalten passt und richtig für dich eingestellt ist.

Freestyle Bindungen sind perfekt auf Freestyle bzw. Freeride Ski und Boots abgestimmt und sind leichter als herkömmliche Skibindungen, bieten aber dennoch viel Stabilität.

Wichtig ist vor allem, dass die Bindung optimal eingestellt ist. Relevant sind hierbei vor allem die Länge deines Schuhs, dein Gewicht und dein Fahrkönnen. Denn deine Bindung sollte beim Springen und Landen nicht unerwartet aufgehen, sich im Falle eines Sturzes aber öffnen.

Mehr Infos findest du unter "Wie montiert man eine Bindung richtig auf Ski?"

Alle nützlichen Infos über Skibindungen findest du auch im Skibindungen Buyer‘s Guide.

Was unterscheidet einen Freestyle oder Freeride Boot von herkömmlichen Skischuhen?

Freestyle Boots haben andere Eigenschaften als ein herkömmlicher Schischuh:
Die Boots haben oft nur zwei oder drei Schnallen (ein herkömmlicher Skischuh hat meistens vier) und sind meistens im Fersen- und Zehenbereich besser gedämpft. Zudem besitzen sie speziell für das jeweilige Einsatzgebiet einen passenden Flex.

Freestyle Boots sind ideal, wenn du den ganzen Tag im Park abhängst und viel auf Rails und Kickern unterwegs bist, da dir ein weicherer Schuh mehr Spielraum zur Verfügung stellt. Wenn du aber schnell die steilsten Hänge runter brettern willst und dabei noch das eine oder andere Cliff mitnimmst, solltest du zu einem härteren Flex und Freeride Boot greifen.

Mehr Details dazu in unserem Skischuhe Buyer‘s Guide.

Was bedeutet Camber oder Rocker?

Camber und Rocker sind Bezeichnungen für die Vorspannung deines Skis.

Camber

Camber wird auch als „positive Vorspannung“ bezeichnet: Wenn du den Ski auf den Boden legst, so hat er die Kontaktpunkte an den Skienden und weist dazwischen eine konvexe Wölbung auf, fast wie bei einer Brücke. Der Vorteil eines Camber Skis ist die volle Skikantenlänge, die du zur Verfügung hast, wenn du Druck auf den Ski ausübst und ihn aufkantest! Somit hast du super Performance auf härterem Untergrund und bei höheren Geschwindigkeiten.

Rocker

Bei einem Rocker Ski (oder auch „Reversed Camber“) sprechen wir von negativer Vorspannung. Das bedeutet das genaue Gegenteil, denn hier sind die Kontaktpunkte zum Boden meist in der Nähe des Skimittelpunkts und die Enden sind aufgebogen, gleich einem konkaven Bogen. Dadurch ist der Ski etwas fehlerverzeihender als ein Camber Ski. Im Powder hast du zusätzlich den Vorteil, dass deine Ski besser auf der Oberfläche schwimmen.

Dazwischen gibt es natürlich viele Variationen von verschiedenen Camber bzw. Rocker Profilen und Kombinationen der beiden Technologien. Alle Details dazu findest du in den Symbolerklärungen.

Alle Details dazu findest du in unserem Freeski Buyer‘s Guide.

Wie montiert man eine Bindung richtig auf Ski?

Eine Skibindung selbst zu montieren, ist sehr schwierig, denn hier gibt es allerlei einzustellen und zu beachten. Zudem braucht man das richtige Werkzeug, das die meisten von euch wahrscheinlich nicht zu Hause rumliegen haben.

Am Besten lässt du dir die Bindung von einem Experten in einem Sportgeschäft (z.B. in einem unserer Stores) einstellen. Die Bindung wird dann vor Ort montiert und auf deine persönlichen Bedürfnisse abgestimmt und optimal eingestellt.

Um die Bindung optimal einzustellen, sollte als erstes immer die „Z-Zahl“ ermittelt werden. Diese ergibt sich aus der Körpergröße, dem Fahrkönnen, der Skischuhsolenlänge sowie dem Körpergewicht und Alter des Fahrers.

Welches Equipment ist für Anfänger geeignet?

Ok, ganz ehrlich: Die Frage muss sich jeder selbst beantworten! Es gibt keine Patentlösung auf die Problemstellung. Aber ein paar Tipps haben wir doch für euch:

Überleg dir immer gut, was du alles mit deiner Ausrüstung anfangen möchtest! Das betrifft vor allem Ski und Boots. Mit Skiern, die für Anfänger geeignet sind, wirst du auf alle Fälle mehr Spaß haben. Deine Boots sollten wirklich gut passen und sich komfortabel anfühlen und auf keinen Fall zu hart sein. Kleiner Kauftipp: Boots-Shopping lieber am Nachmittag, als früh morgens. Da sind deine Füße oftmals etwas angeschwollen und somit bekommst du nicht den perfekten Fit im Boot, den du möchtest!

Ganz wichtig: Egal ob du im Park anfängst oder dich gleich ins Backcountry stürzt, check immer deine Ausrüstung. Im Fall, dass du den Park unsicher machst, solltest du niemals auf Helm und Protektoren für Rücken und Gesäß verzichten. Im ungesicherten Gelände brauchst du zusätzlich Lawinenausrüstung (LVS, Schaufel & Sonde) – und du solltest niemals alleine unterwegs sein!

Lass dich vom Fachpersonal im Shop deines Vertrauens beraten. Die Leute sind immer auf dem neuesten Stand der Dinge und freuen sich darauf, dir bei deiner Entscheidung zu helfen!

Was ist das Besondere an einem Thermo (T) Schuh?

Die Bezeichnung "Thermo" oder einfach "T" bezeichnet einen speziellen Innenschuh, der sich im Gegensatz zu herkömmlichen Innenschuhen deinem Fuß anpasst.

Dazu nimmst du den Innenschuh aus dem Boot heraus und stellst ihn bei 60°-70° Grad, für ca. 15 Min. in den Backofen. Dann wird der Thermo-Fit weich und formbar. Zuvor solltest du allerding die Einlage herausnehmen, denn sie ist nicht thermo-formbar und geht kaputt!

Nach dem "backen" solltest du den Boot anziehen - am besten gleich mit dicken Socken - und tragen bis er "abgekühlt" ist. Dadurch passt sich der Schuh genau deiner Fußform an und garantiert perfekten Komfort.

Wenn ich Ski und Skibindung kaufe, wird mir diese von Blue Tomato vormontiert?

Ja, diese Option besteht. Wenn du Ski und Skibindung als Set bei uns im Onlineshop bestellst, hast du die Möglichkeit, die Bindung gleich auf den Ski montieren zu lassen. Gleiches gilt auch beim Kauf von Ski, Skibindung und Skischuh. Dabei können wir zusätzlich die Bindung direkt auf den gekauften Skischuh einstellen. Du hast aber immer auch die Möglichkeit, deinen individuellen Montagepunkt und die Sohlenlänge deines Skischuhs, den du in Kombination mit deinen gekauften Ski und Skibindung fahren willst, anzugeben. Wir montieren lediglich die Bindung nach deinen Angaben, stellen die Bindung jedoch nicht auf dein Fahrkönnen, Gewicht und Körpergröße ein. Bitte besuche für die individuell angepasste Einstellung einen Blue Tomato Shop in deiner Nähe.

Was kostet die Ski-Set Montage?

Die Ski-Set Montage ist gratis, wenn du mindestens Ski und Skibindung als Set bei uns im Onlineshop kaufst.

Verzögert sich der Versand des Ski-Sets durch die Montage?

Nein, durch die Montage verzögert sich der Versand deiner Order nicht. Bitte beachte aber, dass sich die Lieferzeit deines Sets (Ski plus Skibindung) nach dem Artikel mit der längeren Lieferzeit richtet.

Welche Daten muss ich für die Ski-Set Montage angeben?

1) Sohlenlänge deines Skischuhs
Die Sohlenlänge wird in Millimeter gemessen und in der Regel an der Unterseite oder am unteren Rand der Seite deines Skischuhs abgelesen. Bitte beachte, dass die Sohlenlänge nicht deiner Schuhgröße EU, US, UK oder Mondopoint entspricht. Sie variiert von Hersteller zu Hersteller. Falls du sie nicht findest oder ablesen kannst, kannst du sie auch einfach mit einem Maßband abmessen. Wenn du einen Skischuh mit Ski und Skibindung im Set bestellst, können wir die Bindung gleich entsprechend für die Sohlenlänge deines neuen Skischuhs montieren.

2) Montagepunkt für die Bindung
Du kannst zwischen 3 verschiedenen Montagepunkten wählen: "Park", "Empfehlung des Herstellers" und "Freeride". Sollten dir diese Möglichkeiten nicht spezifisch genug sein, kannst du auch einen Montagepunkt zwischen -1 cm und +7 cm wählen (in 1cm-Schritten). Je höher der Wert, desto weiter ist deine Skibindung vom Skimittelpunkt nach hinten versetzt (Setback).

Unsere Montage "Park" ist perfekt für Freestyle Rider geeignet, die gern Switch unterwegs sind und die zentrale Montage auf Rails, Boxen und anderen Obstacles schätzen. Der Schwerpunkt der Ski liegt zentral in der Mitte und erleichtert z.B. Tricks im Park. Auf der Piste hingegen bewirkt eine zentrale Bindungsmontage ein unruhigeres Fahrverhalten, das den Ski bei hohen Geschwindigkeiten auch gern mal ausbrechen lassen kann. Diese Montageoption eignet sich vor allem für Fortgeschrittene und Pros, die bereits Freestyle-Erfahrung mit sich bringen oder für all jene, die auf ein richtiges Park Setup umsteigen wollen.

Die Montage nach "Empfehlung des Herstellers" verschafft dir einen ausgeglichenen Ski. Mit einem leichten Setback - Montagebindungsposition >0 cm - bist du für alle Terrains bestens ausgerüstet und hast auch im Powder etwas mehr Auftrieb. Wenn du überall am Berg zuhause bist und dich nicht auf ein bestimmtes Gebiet beschränken willst, dann ist diese Montageposition deine perfekte Wahl. Natürlich kannst du auch mit dieser Position Switch fahren.

Die Montage "Freeride" beinhaltet ein ordentliches Stück Setback. Dieser Setback gibt dir mühelos Auftrieb, selbst in tiefstem Powder. Mit der Position um die 5 cm hinter dem Zentrum schwebst du geradezu über unverspurten Pulverschnee. Freestyle-Einlagen sind bei allen Montagepositionen gleichermaßen möglich, jedoch solltest du bei der Option Freeride bei Tricks im Backcountry nicht Switch landen, da das Tail dazu neigt, im Powder unterzugehen.

Solltest du eine genaue Vorstellung davon haben, wie deine Skibindung montiert werden soll, kannst du uns auch einen Wert von -1 cm bis +7 cm angeben. Wir montieren deine Skibindung dann an exakt dieser Stelle. Beachte bitte, dass je höher der Wert ausfällt, desto weiter nach hinten versetzt wird die Bindung von uns montiert.

Was ist ein Montagepunkt und welcher ist der richtige für meinen Fahrstil?

Der Montagepunkt ist der Punkt, an dem die Skibindung auf deinem Ski montiert wird. Dabei wird vom Zentrum des Skis ausgegangen und je nach Position eine Angabe in Zentimetern gemacht. +1 cm zum Beispiel ist die Position deiner Skibindung 1 cm entfernt vom Skimittelpunkt in Richtung Tip. -5 cm heißt, dass die Bindung 5 cm entfernt vom Skizentrum in Richtung Tail montiert wird. Bei Letzterem spricht man auch von Setback. Der richtige Montagepunkt ergibt sich hauptsächlich aus der Wahl des Terrains, in welchem du fahren willst und deinem Fahrkönnen. Bitte orientiere dich dabei an den verschiedenen Montageoptionen aus dem vorherigen Punkt, welche Angaben wir für die Montage deines Ski-Sets benötigen. Zusätzlich sollten dir auch unsere Freeski Buyer's Guides eine solide Hilfestellung sein, den richtigen Montagepunkt zu wählen.

Wie finde bzw. messe ich die Skischuhsohlenlänge?

Die Sohlenlänge wird in Millimeter gemessen und in der Regel an der Unterseite oder am unteren Rand der Seite deines Skischuhs abgelesen. Bitte beachte, dass die Sohlenlänge nicht deiner Schuhgröße EU, US, UK oder Mondopoint entspricht. Sie variiert von Hersteller zu Hersteller. Falls du sie nicht findest oder ablesen kannst, kannst du sie auch einfach mit einem Maßband abmessen. Wenn du einen Skischuh mit Ski und Skibindung im Set bestellst, können wir die Bindung gleich entsprechend für die Sohlenlänge deines neuen Skischuhs montieren.

Ist mein montiertes Ski-Set sofort einsatzbereit bzw. welche weiteren Schritte sind noch vor dem Einsatz am Berg notwendig?

Nein, dein Ski-Set ist nicht sofort einsatzbereit. Es wird lediglich montiert und nicht auf deine persönlichen Werte eingestellt. Die Einstellung für Anpressdruck und Z-Wert (Auslösewert) muss noch von einem Fachmann im Blue Tomato Shop in deiner Nähe vorgenommen werden. Theoretisch kannst du diese Einstellungen auch selbst vornehmen, wir raten aber dringend davon ab, da du im Falle eines Unfalls selbst für die Konsequenzen haftest bzw. deine Versicherung unter Umständen auch aussteigen kann.

 
Warten auf Set Konfiguration
Laden