Gratis Versand
Trusted Shops zertifiziert
Gratis Rücksendung ab € 40
Alle Länder
Team  | 

Odisea - Alaska au fil de l'eau


Der eine ist Profi Surfer, der andere ein Snowboard Wundertalent, und gemeinsam reisen Damien Castera und Mathieu Crepel nach Alaska um eine unglaubliche Tour durch den hohen Norden Amerikas zu wagen – hier ist Odisea in fünf Episoden.

 

Eine fünfwöchige Expedition soll die beiden Franzosen, die auf den Gipfeln von Alaskas Gletschern starten, über Schnee und Wasser bis in den Golf von Alaska treiben. Begonnen in Blue Tomato Teamrider Mathieu Crepels Element, schlagen sie inmitten der Gletscher ihr Base Camp auf, und genießen zunächst einige geile Freeride Touren. Während sich Mathieu hier ganz zuhause fühlt, muss sich Damien erst an das kühle Weiß gewöhnen.

Die erste Episode führt die beiden Profis nach Alaska, wo sie mitsamt ihres gesamten Gepäcks in die Gipfel geflogen werden, um von dort aus ihre aufregende Reise zu beginnen. Die geplante Expedition per Rafting auf Wassers und geschmolzenem Frühjahrsschnee verbindet die Gletscherspitzen mit dem Golf von Alaska, den die beiden zum Abschluss surfen wollen. Was Mathieu Crepel und Damien Castera auf ihrer Reise erleben, wie sie mit dem, für beide neuem Gebiet, Fluss und Rafting umgehen und ob sie wie erhofft auch Goldgräber während ihrem Trip treffen, erfahren wir in den nächsten fünf Wochen.

Hier ist Episode 1:


Im zweiten Teil ihrer Alaska Expedition widmen sich Mathieu Crepel und Damien Castera ganz der Welt des Gletschers, auf dem sie zuvor ihr erstes Camp aufgeschlagen haben. Was für Mathieu Crepel das reinste Paradies ist, da muss sich Damien Castera noch zurechtfinden, dass man zuerst stundenlang einen steilen Hang besteigen muss, bevor man sich in die, nur einige Sekunden lange, Abfahrt stürzen kann. In Episode 2 von "L’Alaska au fil de l’eau" gehen beide an ihre Grenzen und vielleicht sogar darüber hinaus. Schafft es Damien, den steilsten Hang zu fahren, so wie Mathieu zu Beginn prophezeit hat, oder scheitert es dann doch schon am Aufstieg?

Seht selbst – hier ist Episode 2:


Nach einigen spannenden Tagen am Gletscher, die Profisurfer Damien Castera und Mathieu Crepel mit Splitboard Touren verbracht haben, machen sie sich nun auf ins Tal. Mitsamt Campingausrüstung und Schlauchboten fahren sie zum Ende des Gletschers, wo er vom Frühling zu Wasser gemacht wird.

Zunächst fahren sie auf Schlauchbooten, um in den seichten Wasserläufen nicht zu stranden, bevor sie auf ein Kanu umsteigen, mit dem sie auf einem Fluss durch die endlosen Wälder Alaskas fahren. Der vermeintliche Weg zum Goldgräber, den sie von einem Freund erklärt bekamen, stellt für kurze Zeit die Freundschaft und Geduld der beiden auf die Probe, bevor sie ein paar Tage bei ihm verbringen und mehr über die Goldsuche und die Geschichte der Erde lernen.

Umgeben von Natur in ihrer pursten und ursprünglichsten Form machen sich die beiden weiter auf den Weg nach Westen, immer das Ziel vom großen Ozean vor den Augen.

Hier ist Episode 3:

 


Angekommen am Meer schlagen Mathieu Crepel und Damien Castera ihr Camp am Fuße des Mount St. Elias auf. Doch starker Regen und Nebel durchkreuzen ihren Plan vom Surfen. Während Damien frustriert ist, da er seine Leidenschaft nicht mit Mathieu teilen kann, befinden sich die beiden wieder in einer Umgebung, die natürlicher nicht sein könnte. Im Meer tummeln sich Orkas und Seehunde, übers Land gleiten die Adler.

Mathieu Crepel und Damien Castera warten auf Wellen und besuchen einstweilen eine Native American Community, das Dorf der Yakutat vom Stamm Tlingits, wo sie auf unendliche Gastfreundschaft stoßen. Sie erfahren viel über ihr Leben und die Bedeutung ihres Trips kristallisiert sich nach und nach weiter heraus.

Seht selbst, wie die beiden die Komplexität des Meeres bekämpfen und neue außergewöhnliche Bekanntschaften machen!

Hier ist Episode 4:


Im letzten Abschnitt ihres Abenteuers, gibt ein Wetterumschwung Mathieu und Damien neue Hoffnung. Sie können endlich surfen und geben ihrem neuen Freund der Tlingits Noah seine ersten Surfstunden. Nachdem die Bedingungen immer besser werden, verbringen die beiden Stunden im Wasser, bis ein unerwarteter Besucher die Idylle stört. Doch die beiden Franzosen lassen sich eine gute Surf Session nicht von einem Orca verderben, vor allem, weil sie schon zu lange darauf gewartet haben.

Mit der Sonne kehrt auch die gute Laune zurück ins Camp und wie das Glück so spielt, klart es an ihrem letzten Tag auf und zum ersten Mal wird der imposante Mount St. Elias hinter dem Meer sichtbar.

Am Fuße der Berge mit ihren Gletschern, kommt die Reise von Damien Castera und Mathieu Crepel entlang des Wassers zu einem Ende. Ein Abenteuer, in dem sie nicht nur epische Snowboard und Surf Sessions genossen, sondern auch lernten, dass das Leben in der Natur die beste Medizin für jegliche Angelegenheiten ist.

Hier ist die letzte Episode von Odisea:

Warten auf Set Konfiguration
Laden